Design-Wettbewerb

Öko-Roadster von Mercedes

Foto: Daimler-Chrysler 5 Bilder

Ein "Öko-Roadster" aus dem Mercedes Advanced Design Studio in Kalifornien soll zu den Höhepunkten des Designwettbewerbs der L.A. Auto Show 2007 in Los Angeles gehören.

Der Mercedes-Roadster trägt den Namen Recy und sieht aus, als wäre seine luftige Karosserie aus Holz gefertigt. Die Form soll den Stil des legendären SL in die Zukunft übertragen. Allerdings hat der Zweisitzer statt eines Verdecks nur zwei Höcker hinter den Passagieren, die von einer Chromspange von einander getrennt sitzen. Ein Dach ist nicht vorgesehen, die Windschutzscheibe scheint zu schweben, die freistehenden Räder werden nur durch Schutzbleche gesichert. Hingucker: Die spitze Front mit seinen freischwebenden Scheinwerfereinheiten sowie die der ebenfalls schwebende Stoßfänger.

Neue Design-Center machen mit

Zum dritten Mal in Folge zeigen Design Studios aus Los Angeles bei der Design Challenge der L.A. Auto Show ihre Vision der Zukunft. Dieses Mal stehen Fahrzeuge im Fokus, die deutlich ein Bewusstsein für die globalen Auswirkungen des Autos auf die Umwelt zeigen. Insgesamt nehmen neun Studios an dem Wettbewerb teil, die unterschiedliche Visionen zur Nachhaltigkeit zeigen. So zum Beispiel ein Auto mit austauschbaren und voll recyclingfähigen Karosserieteilen oder ein Fahrzeug, das mit Pedalkraft bewegt wird. Ein Designer integriert in seinen Entwurf vom Auto der Zukunft Panele, die mit Algen gefüllt sind und schädliches CO2 in reinen Sauerstoff umwandeln.

Hier die Fahrzeuge und die Design-Center:

Acura FCX 2020 Le Mans - Acura Design Center
Audi Dynamic Space Frame - Volkswagen/Audi Design Center California
Honda Extreme - Honda Research & Development
Hummer O2 - General Motors West Coast Advanced Design Studio
Kia Sandstorm - Hyundai Kia America Design Center
Mercedes-Benz RECY - Mercedes-Benz Advanced Design of North America
Mini BioMoke - BMW Group DesignworksUSA
Toyota RLV - CALTY Design Research
Volkswagen Nanospyder - Volkswagen/Audi Design Center California

In der Jury sind in diesem Jahr vertreten:
Bill Van Amburg von Calstart (eine gemeinnützige Organisation, die fortschrittliche Transport-Technologien fördert), Tom Matano (Academy of Art University, San Francisco) Imre Molner (Detroit College for Creative Studies) Stewart Reed (Pasadena Art Center College of Design).

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu