Die Chartbreaker im Juni 2004

BMW X5 - Modell 2004 Foto: BMW

Nur zwei neue Tabellenführer weist die Neuzulassungstabelle des Monats Juni nach Segmenten aus. Der BMW X5 übernimmt die Spitzenposition bei den Geländewagen und der Renault Twingo kehrt an die Spitze der Minis zurück.

Der kleine Franzose erobert damit den Spitzenplatz vom Smart Fortwo zurück. Der Daimler-Chrysler-Spross landete auf Rang zwei vor dem VW Lupo. Eine Kategorie höher bei den Kleinwagen prescht der Skoda Fabia auf den zweiten Podestplatz hinter den unveränderten Spitzenreiter VW Polo vor. Den dritten Podestplatz holt sich der Ford Fiesta.

Wie schon im Vormonat präsentiert sich das Ergebnis in der Unteren Mittelklasse. VW Golf, vor Opel Astra und Ford Focus. Abgeschlagen auf den Plätzen folgen der Toyota Corolla und der Peugeot 307. In der Mittelklasse bleibt die Führungsposition bei Mercedes. Die C-Klasse distanziert den BMW 3er. Neu auf Rang drei positioniert sich der Audi A4, der den Konzernbruder VW Passat auf Rang vier verdrängt.

Ebenfalls fest in Mercedes-Hand ist die Obere Mittelklasse, wo zum wiederholten Mal die E-Klasse den Ton angibt. Platz zwei geht an den Erzrivalen BMW 5er aus München, gefolgt vom zweiten bayerischen Premiumanbieter Audi mit dem A6. Abwärts von eins auf drei ging es für die Schwaben allerdings in der Oberklasse. Hier reichte es für die Mercedes S-Klasse im Juni nur auf Rang drei, hinter dem Spitzenreiter BMW 7er und dem Audi A8.

Der BMW X5 stürmt bei den Geländewagen vor

Ein neues Modell auf dem obersten Podestplatz findet sich bei den Geländewagen. Das Geschehen bei den Stollenrittern dominiert im Berichtsmonat der BMW X5 , vor dem VW Touareg und dem Toyota RAV4. Bei den Cabrios verteidigt der Mercedes SLK erfolgreich seinen Siegplatz aus dem Vormonat, vor dem Peugeot 206 CC und dem aufgestiegenen VW New Beetle.

Erfolgreich präsentieren sich die Wolfsburger auch bei den Vans. Hier bleibt der Spitzenreiter der VW Touran, vor dem Opel Meriva. Herausgefallen aus dem Spitzentrio ist der Opel Zafira, der vom Ford Focus C-Max auf den vierten Rang verdrängt wurde. Keine Veränderungen gab es bei den Utilities. Hier dominiert nach wie vor der VW Caravelle/Transporter, vor dem Mercedes Vito/Viano und dem VW Caddy.

Die Chartbreaker Juni 2004

SegmentPlatz 1 - 3ZulassungenAnteil in %
MiniRenault Twingo1.97317,7
Smart Fortwo1.719
VW Lupo1.196
KleinwagenVW Polo8.96115,5
Skoda Fabia5.828
Ford Fiesta4.882
Untere MittelklasseVW Golf, Bora19.83126,1
Opel Astra12.479
Ford Focus9.316
MittelklasseMercedes C-Klasse10.08617,7
BMW 3er8.809
Audi A48.500
Obere MittelklasseMercedes E-Klasse7.31832,9
BMW 5er5.986
Audi A6/S64.662
OberklasseBMW 7er64620,9
Audi A8/S8638
Mercedes S-Klasse584
GeländewagenBMW X52.06812,8
VW Touareg1.736
Toyota RAV41.455
CabrioMercedes SLK3.03716,3
Peugeot 206 CC1.971
VW NewBeetle1.404
VanVW Touran10.46026,4
Opel Meriva5.920
Ford FocusC-Max3.573
UtilitiesVW Transporter, Caravelle3.26736,8
Mercedes Vito, Viano1.320
VW Caddy1.071
Sonstige-709-
Insgesamt-311.162-

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen
Beliebte Artikel VW Scirocco R "Black Style", 05/2016 Neuzulassungen März 2018 - Verkaufszwerge VW verkauft noch 12 Scirocco Chartbreaker im Mai 2004
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu