Die VLN hat ein Herz für die Kleinen

Foto: Jan Brucke/VLN 65 Bilder

Prinzipiell teilen sich die BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft und das 24h-Rennen am Nürburgring das identische Technikreglement. Alle Punkte, die die großen Fahrzeugklassen wie SP7 und SP8 oder die neue Kategorie für GT3-Fahrzeuge (SP9) betreffen, gelten auch in vollem Umfang und jedem Detail für die Langstreckenmeisterschaft. Unterschiede gibt es lediglich bei der Ausschreibung.

Denn die Langstreckenmeisterschaft schreibt auch jene Fahrzeugklassen aus, die der Harmonisierung des Starterfelds beim 24h-Rennen zum Opfer fielen. Das betrifft in der Hauptsache die Autos mit kleinem Hubraum: In der VLN-Ausschreibung sind die Klassen der Special-Fahrzeuge bis 1.400 cm³ (SP1) und bis 1.600 cm³ (SP2) ebenso ausgeschrieben wie die kleinste Gruppe N-Klasse bis 1.800 cm³ (N1) oder die kleinen VLN-Serienwagenklassen bis 1.850 cm³ (V1/ V2).

Langstreckenmeisterschaft setzt auf Kontinuität

"Wir teilen uns die Gesamtverantwortung für das Wohlergehen der Motorsportszene am Nürburgring mit dem 24h-Rennen", sagt der VLN-Vorsitzende Hans-Jürgen Hilgeland. "Dort wurde auf Grund der großen Nachfrage eine nachvollziehbare Entscheidung bei den kleinen Klassen getroffen. Für die Langstreckenmeisterschaft setzen wir aber auf Kontinuität und wollen den Piloten hubraumschwacher Autos weiterhin die Möglichkeit zur Teilnahme bieten."

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote