Dodge Nitro Concept

Explosiver SUV

Foto: Dodge 8 Bilder

Auf der Chicago Auto Show zeigt die Chrysler-Schwestermarke Dodge als Konzeptstudie den Midsize-SUV Nitro, der Mitte 2006 auch nach Europa exportiert werden soll.

Bei Dodge steht eine hochexplosive Mischung in den Startlöchern: Noch vor dem neuen Kompaktwagen Caliber (Debüt Anfang März in Genf) als Neon-Nachfolger präsentiert das Chrysler-Label auf der zurzeit stattfindenden Chicago Auto Show den Mittelklasse-SUV Nitro.

Der Nitro zeigt im Frontbereich Stilelemente der nie verwirklichten Detroit-Studie Dodge M80 Pickup. Der viertürige Fünfsitzer basiert auf der Plattform des Jeep Cherokee. Im Showcar ist der 3,7-Liter-V6 installiert, der es auf 210 PS und 319 Nm Drehmoment bei 4.000/min bringt. Gekoppelt mit einer Viergang-Automatik soll der Sechszylinder den 1.867 Kilogramm schweren SUV in 9,6 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 175 km/h ermöglichen. Zum Verkaufsstart des Serienautos Mitte 2006 soll aber auch ein durchzugsstarker und sparsamer Turbodiesel angeboten werden.

Herausziehbarer Ladeboden mit Vinylbelag

Die Serienversion des Allradlers wird sich vom Design der Studie zwar in Details unterscheiden und nicht ganz so schmuck und teuer daherkommen, Karosserie und Package entsprechen aber schon sehr real dem Produktionsauto.

Das Intereiur ist sehr geräumig und zweckmäßig. Der Gepäckraumboden besteht aus robustem Vinyl und ist leicht zu reinigen. Bei geöffneter Hecktür lässt sich der Ladeboden herausziehen. Außerdem sind modulare Staubehälter in den hinteren Bereich des Gepäckraums integriert.

Das Cockpit des Concept-Cars ist auf Show-Effekte getrimmt: Der Fahrer blickt auf vier Anzeige-Instrumente mit elektro-luminiszierender Beleuchtung, weiß hinterlegter Beleuchtung und roten Anzeigennadeln. Die silberne Mittelkonsole ist mit einem DVD-gestützten Navigationsgerät und großem Farbbildschirm bestückt. Die schwarzen Ledersitze wirken wie hochglanzpoliert und haben rote Einsätze. Haltegriffe hinter den Lehnen erleichtern das Ein- und Aussteigen. Zudem lassen sich die Lehnen aller Sitze umklappen, um Platz für langes Transportgut zu schaffen.

Der Nitro gehört zu einem Quartett von Dodge-Automobilen, mit denen die Chrysler-Zweitmarke ab 2006 den europäischen Markt erobern und den Chrysler-Marktanteil auf weit über ein Prozent ausdehnen will.

Dodge soll als sportliche, maskuline und preisgünstige US-Marke Kunden von anderen Importwagen erobern. Neben dem Nitro SUV und der Kompakt-Limousine Caliber vervollständigen zunächst die Viper als Roadster und Coupé sowie noch ein größeres D-Segment-Auto das Dodge-Programm bis 2007.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Dodge Charger Renn-Rückkehr mit Mehr-Power Widder-Sehen Chrysler bringt Dodge zu uns
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu