Donckerwolke geht zu Hyundai

VW-Designer soll Design-Chef Schreyer beereben

Luc Donckerwolke und Stefan Sielaff Foto: Archiv 23 Bilder

Der bisherige VW-Designer Luc Donckerwolke (50), zuletzt Design-Chef bei VW-Tochter Bentley, wechselt nach Informationen von auto motor und sport zum koreanischen Autohersteller Hyundai Kia.

 

Wird Donckerwolke 2017 Design-Chef bei Hyundai Kia?

Dort soll er eng mit dem Konzern-Designchef Peter Schreyer zusammen arbeiten, erfuhr auto motor und sport aus Unternehmenskreisen. Als wahrscheinlich gilt, dass Schreyer mit Donckerwolke einen Nachfolger aufbauen will. Der 61-Jährige soll in zwei Jahren seinen Rückzug planen. Schreyer arbeitete selbst bis 2006 für VW und hat den Konzern mit Entwürfen wie den Golf IV, Audi TT und New Beetle stark beeinflusst. Hyundai Kia wollte den Wechsel Donckerwolkes nicht kommentieren.

Luc Donckerwolke hat sich vor einigen Wochen entschieden, Bentley aber auch das "Business", wie es in der Mitteilung von Bentley hieß, zu verlassen. Das ließ damals viel Raum für Spekulationen. Dem gebürtige Belgier wird ein enger und freundschaftlicher Kontakt zum Apple-Designer Jonathan Ive nachgesagt.

Sielaff folgt auf Donckerwolke

Donckerwolke ist bei Bentley unter anderem für das Design des kommenden Luxus-SUV Bentayga verantwortlich. Er und sein Team haben die 2012 gezeigte Studie EXP 9 F, die von seinem Vorgänger  Dirk van Braeckel gezeichnet wurde und massiv kritisiert wurde, überarbeitet. Des Weiteren zeichnet der Belgier für das spektakuläre Conceptcar EXP 10 Speed 6 verantwortlich - auch die kommende Continental-Modellreihe wurde von ihm und seinem Team designt.

Zuvor war Luc Donckewolke in mehreren Positionen bei VW, unter anderem bei Audi, Lamborghini und Seat. Er war verantwortlich für den kantigen Look des Lamborghini Murcielago sowie des Gallardo, aber auch für die Seat-Studie Tribu. 2011 wurde er zum Leiter Advanced Design bei Volkswagen ernannt.

Auf Donckerwolke folgt ab dem 1. Juli 2015 Stefan Sielaff. Der 53-Jährige Deutsche, der 1984 zu Audi kam und 3 Jahre für Mercedes arbeitetete, bleibt trotz des Wechsels in seiner Funktion Leiter "Volkswagen Group Interior Design". Dort berichtet er nach wie vor an Walter de Silva, Direktor VW-Konzern-Design. Bei Bentley ist Sielaff Rolf Frech, dem Vorstand für Technische Entwicklung unterstellt.

Stefan Sielaff Karriere fand hauptsächlich bei Audi statt - bis auf eine kurze Episode beim Konkurrenten Mercedes. Zu seinen wichtigsten Automodellen zählt der Interieur-Spezialist den Audi A1 und den Audi A7.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel auto motor und sport, Heft 14 / 2015, Titel, Vorschau Neues Heft Mercedes und BMW im Duell Bentley EXP 10 Speed 6 - Conceptcar - Studie - Sportwagen - 02/15 Sitzprobe Bentley EXP 10 Speed 6 Brite recht sportlich
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu