Duell in der Zukunft

Golf gegen Astra

Foto: Schulte-Nextline 1 Bilder

Es stehen Neuwahlen in der Kompaktklasse an, wobei der Astra bereits ab Januar 2007 mit einem Facelift auf Stimmenfang geht, während die große Überarbeitung des Golf noch bis Sommer 2008 auf sich warten lässt.

Der Wechsel von Golf V zu Golf VI erfolgt dabei mit wesentlich geringerem technischen Aufwand als bei der vorangegangenen Generation. Und trotzdem steht der Golf IV im Lastenheft des Neuen: als Benchmark für die Qualitätsanmutung im Innenraum.

Die breite Käuferschicht will VW indes vor allem mit einem deutlich modifizierten Design des bislang viel zu unscheinbaren Bestsellers anlocken. Dafür wird nicht einfach den Plaketten-Grill von Eos und Passat kopiert, sondern eine neue Interpretation mit stärkerer Trennung von Kühler und Schürze geschaffen. Besonders erhöht wird die Wertigkeit des Golf jedoch durch die aufwendiger geformten Bleche mit zwei deutlich herausgearbeiteten Kanten auf der Motorhaube und einer nach hinten ansteigenden Seitenlinie, die auch optisch mehr Schwung ins Geschäft bringen soll. Die Überarbeitung gilt zunächst nur für Zwei- und Viertürer.

Astra: Mehr Mut in Sachen Design

Beim Opel ist der gefragtere Allradantrieb nach wie vor im Gegensatz zum Golf nicht lieferbar. Auch setzen die Rüsselsheimer mit der Renovierung zunächst einmal auf eine Aufwertung des Innenraumes. Auf der Bologna Motorshow wird der neue Jahrgang in diesem Dezember mit frischeren Farben und neuen Oberflächen zu sehen sein.

Stilistisch zeigt der Astra gegenüber dem Golf schon länger mehr Mut. Der dynamisch zugepfeilte Opel bekommt aber mit dem Facelift durch den größeren und weiter nach unten gezogenen Kühlergrill noch mehr Präsenz auf der Straße. Dazu trägt die Bügelfalte auf der Motorhaube bei, die schärfer herausgearbeitet wird. Chrom - ein wichtiges Stilmittel des Astra seit dem letzten Modellwechsel - soll den eleganten Auftritt unterstreichen, und so haben die Designer den Glanzeffekt verstärkt. Der mittlerweile unmoderne Milchglas- Stil der Rückleuchten entfällt zugunsten einer hellen Abdeckung, unter der sich je nach Ausstattung nun auch LED-Leuchten befinden - an der Strahlkraft soll es jedenfalls nicht fehlen, um den Golf künftig auszustechen.

Weitere Themen in auto motor und sport Heft 21, das ab Mittwoch (27.09.) im Handel ist:

• Test Ferrari 599 GTB
• Werkstätten-Test Mazda
• Fahrbericht Ford Mustang Shelby
• Extra Auto & Geld
• Winterreifentest

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu