Edscha verkauft IVM

Foto: IVM

Der Remscheider Autozulieferer Edscha hat sein Fahrzeugentwicklungs-Geschäft verkauft. Der schwedische
Entwicklungsdienstleister Semcon übernehme die Tochter IVM Automotive Beteiligungs GmbH (München) zu 100 Prozent, teilte der Hersteller von Cabrio-Dachsystemen am Montag (12.3.) in Remscheid mit.

Das Geschäftsmodell unterscheide sich deutlich von den übrigen Geschäftseinheiten, sagte Manfred Puhlmann, Vorstandsvorsitzender der Edscha AG. "Wir können uns so stärker auf unser Kerngeschäft mit Karosserieprodukten und Cabrio-Dachsystemen konzentrieren."

Bei IVM Automotive sind den Angaben zufolge rund 850 Menschen beschäftigt, davon 810 an sechs Standorten in Deutschland. Alle Mitarbeiter würden von Semcon übernommen, sagte eine Sprecherin von Edscha. Die Übertragung der Anteile werde voraussichtlich zum 1. April wirksam. Die IVM Automotive Beteiligungs GmbH erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 92 Millionen Euro und trug damit zu rund zehn Prozent zum Gesamtumsatz von Edscha bei. Bei der Edscha-Gruppe sind insgesamt 5.400 Menschen beschäftigt.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Ford Hybrid Modelle Focus 2019 Fiesta und Focus mit 48-Volt-Netz Ford präsentiert neue Hybrid-Modelle 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le China-PHEV mit 110 km E-Reichweite
Mittelklasse Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021 Kia Optima SW 1.6 T-GDI, Peugeot 508 SW PureTech 180, Exterieur Kia Optima SW gegen Peugeot 508 SW Schicke Mittelklasse-Kombis im Duell
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken