Edscha verkauft IVM

Foto: IVM

Der Remscheider Autozulieferer Edscha hat sein Fahrzeugentwicklungs-Geschäft verkauft. Der schwedische
Entwicklungsdienstleister Semcon übernehme die Tochter IVM Automotive Beteiligungs GmbH (München) zu 100 Prozent, teilte der Hersteller von Cabrio-Dachsystemen am Montag (12.3.) in Remscheid mit.

Das Geschäftsmodell unterscheide sich deutlich von den übrigen Geschäftseinheiten, sagte Manfred Puhlmann, Vorstandsvorsitzender der Edscha AG. "Wir können uns so stärker auf unser Kerngeschäft mit Karosserieprodukten und Cabrio-Dachsystemen konzentrieren."

Bei IVM Automotive sind den Angaben zufolge rund 850 Menschen beschäftigt, davon 810 an sechs Standorten in Deutschland. Alle Mitarbeiter würden von Semcon übernommen, sagte eine Sprecherin von Edscha. Die Übertragung der Anteile werde voraussichtlich zum 1. April wirksam. Die IVM Automotive Beteiligungs GmbH erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 92 Millionen Euro und trug damit zu rund zehn Prozent zum Gesamtumsatz von Edscha bei. Bei der Edscha-Gruppe sind insgesamt 5.400 Menschen beschäftigt.

Neues Heft
Top Aktuell 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Beliebte Artikel Edscha streicht 1.000 Jobs Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507