Autonomer Lieferwagen

Der Nuro-Lieferwagen bringt alles vor die Tür

02/2018, Nuro Foto: Nuro

Ehemalige Google-Mitarbeiter haben den Prototypen eines kleinen, selbstfahrenden Lieferwagens vorgestellt. Der Nuro wird seine Stärken vor allem auf der letzten Meile im innterstädtischen Verkehr ausspielen.

Das kalifornische Start-up Nuro wurde 2016 von Dave Ferguson und Jiajun Zhu gegründet. Beide waren zuvor bei Google, wo sie im Team zur Entwicklung selbstfahrender Autos Erfahrungen sammeln konnten. Die flossen in Nuros Projekt eines autonomen Lieferfahrzeugs für die letzte Meile ein. Was aussieht wie ein sehr großer Koffer auf Rollen, könnte eines Tages den Lieferverkehr in verstopften Städten revolutionieren.

Essensbestellungen, Einkäufe oder die frische Wäsche aus der Reinigung sieht Nuro als potenzielle Ladung für den autonomen Lieferwagen. Damit dürfte das junge Unternehmen nicht nur die wachsende Zahl von Single- oder Berufspendlerhaushalten in Großstädten ansprechen, sondern auch vermehrt ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Die Nutzlast reicht für den täglichen Bedarf

02/2018, Nuro Foto: Nuro

Für diese Zwecke reicht die Nutzlast des Nuro von 110 Kilogramm aus. Das elektrisch angetriebene Fahrzeug soll knapp über 600 Kilogramm auf die Waage bringen. Die kompakte Größe ist mit Bedacht gewählt. Das kleine, schmale Lieferfahrzeug kommt in vielen Fällen direkt vor die Tür des Appartementblocks, wo der Kunde seine Ware über große Klappen erreichen und ausladen kann.

Die Kofferoptik ist beim Nuro Lieferwagen auch durch den stilisierten Griff auf dem Dach bedingt. De hat aber eine wichtige Funktion. Auf ihm thront ein Lidar-System, das für die Orientierung eines autonom fahrenden Autos unabdingbar ist. Laserimpulse werden ausgesandt und die Reflexion des Lichtes ermöglicht es dem Fahrzeug, andere Objekte, deren Größe und ihre Entfernung zu erkennen und zu messen.

Wann Nuro mit der Serienfertigung des selbstfahrenden Lieferwagens starten wird und auf welchen Märkten man starten will, ist aktuell noch nicht bekannt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken