Boring Company von Elon Musk

Anti-Stau-Tunnels für Elektroautos

Boring Company Tunnel Foto: Borging Company 13 Bilder

Elon Musk will Tunnels bohren, um dem Stau zu entkommen und hat dafür eine eigene Firma gegründet. Nun wird das Projekt Wirklichkeit: In Chicago soll der erste Tunnel entstehen.

Multimilliardär und Multiunternehmer Elon Musk (PayPal-Mitbegründer, Tesla, Space X) hatte vor mehr als einem Jahr, wie so oft über den Kurznachrichtendienst Twitter, angekündigt, dass er eine Tunnelbohrmaschine bauen und einfach losbohren werde.

Eine Milliarde Dollar für Tunnel in Chicago

Denn im unterirdischen Verkehr sieht er eine Lösung zur Stauvermeidung. Im Januar 2018 wollte man mit Bohrungen für eine Teststrecke im US-Bundesstaat Maryland beginnen. Der 20 Kilometer lange Tunnel soll unter der Route 295 verlaufen. Auch im Raum Los Angeles laufen erste Vorbereitungen für ein Tunnel – Elon Musk hatte hier vor allem Verbindungen zwischen dem internationalen Flughafen von Los Angeles mit Orten wie Santa Monica oder Westwood auf seinem Wunschzettel. Auch ein Tunnelsystem, das die Städte New York, Philadelphia, Baltimore und Washington DC verbindet, ist geplant. Die Fahrzeit zwischen New York und Washington DC würde dann bei 29 Minuten liegen – mit dem Auto bräuchte man überirdisch auf der teilweise mautpflichtigen Strecke dafür aktuell fast vier Stunden.

Jetzt scheint doch mehr Bewegung in die Tunnel-Pläne zu kommen: Der Bürgermeister von Chicago, Rahm Emanuel, hat angekündigt, dass ein Tunnelsystem zwischen dem Stadtzentrum und dem Flughafen O’Hare für rund eine Milliarde US-Dollar gebaut werden soll. In Elektroautos soll die Strecke in 12 statt in 40 Minuten absolviert werden. Alle 30 Sekunden werden 16 Passagiere inklusive Gepäck in E-Shuttels zwischen der Innenstadt und dem Flughafen transportiert. Die Tunnel-Verbindung soll billiger sein, als eine herkömmliche Taxifahrt auf dieser Strecke. Die Einnahmen gehen an Musks Boring Company, die zudem noch Gelder unter anderem durch Werbung erwirtschaften will. Der Stadrat von Chicago hat dem Projekt jedoch noch nicht zugestimmt.

Mit bis zu 200 km/h durch den Tunnel

Erste Animation des Tunnelsystems: Um dem Stau zu entkommen, soll ein Auto auf einem Schlitten parken, der wie ein Aufzug in eine unterirdische Röhre fährt. Die Passagiere bleiben im Auto sitzen, während der Schlitten mit bis zu 200 km/h durch die Röhre fährt. Im Video ist auch eine gläserne Kapsel zu sehen, mit der Passagiere transportiert werden. Angeblich hat die Boring Company, so der Name des Unternehmens, bereits einen Probetunnel gebohrt.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Tesla Roadster Neue Infos und Bilder vom Tesla Roadster (2020) 173.000 Euro teuer, 1.000 km Reichweite, 402 km/h schnell Tesla Truck Teaser Neuer Tesla-Masterplan Laster und Fahrdienst geplant
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden