E.ON Drive eBox smart Wallbox E.ON

E.ON Drive eBox smart ab 1 Euro sichern!

KfW-Förderung für private Wallboxen E.ON Drive eBox smart ab 1 Euro!

Energieversorger E.ON unterstützt die KfW-Förderinitiative für Wallboxen mit einem attraktiven Angebot.

Ein Elektroauto an der Haushaltssteckdose zu laden, dauert lange und kann das heimische Stromnetz überlasten. Eine Wallbox bringt Sicherheit und verkürzt das Laden enorm. Umso erfreulicher, dass der Bund bestimmte Wallboxen nun mit einem Zuschuss subventioniert.

Seit dem 24.11.2020 können Elektroauto-Besitzer und solche die es werden wollen bei der KfW die finanzielle Förderung einer Ladestation an privat genutzten Stellplätzen von Wohngebäuden beantragen. Pro Ladepunkt gibt es einen einmaligen Zuschuss von 900 Euro.

Jetzt schnell handeln und Geld sparen!

Schnäppchenjäger aufgepasst! E.ON unterstützt die Förderinitiative zusätzlich und bietet unter anderem seine Ladestation E.ON Drive eBox smart ab sofort für 901 Euro an. Die vernetzte und zukunftssichere Wallbox ist damit nach Abzug der KfW-Förderung für den symbolischen Betrag von einem Euro zu haben. HInzu kommen noch die individuellen Installationskosten. Das Angebot ist zeitlich begrenzt und gilt zunächst bis Ende Januar 2021. Es lohnt sich daher, schnell zuzuschlagen.

E.ON Drive eBox smart Wallbox
E.ON

"Das Programm der KfW ist ein echter Anreiz, Stellplätze an Wohngebäuden mit modernen Lademöglichkeiten für E-Autos auszustatten und so für die Mobilität der Zukunft bereitzumachen. E.ON bietet dabei nicht nur förderfähige Wallboxen, sondern auf Wunsch auch den passenden Ökostromtarif", erklärt Christoph Ebert, bei E.ON für das E-Mobility-Geschäft in Deutschland verantwortlich.

Antragsberechtigt für den KfW-Zuschuss sind neben privaten Hausbesitzern auch Mieter, Vermieter und Wohnungseigentümergemeinschaften. Gefördert werden fabrikneue Wallboxen mit einer Normalladeleistung von 11 kW sowie einer intelligenten Steuerung. Zusätzlich wird vorausgesetzt, dass der Ladestrom ausschließlich aus erneuerbaren Quellen stammt – zum Beispiel von einer Photovoltaik-Anlage oder von einem entsprechenden Angebot des Energieversorgers.

Nicht vorausgesetzt wird dagegen der Besitz eines Elektroautos. Die Förderung kann demnach auch von Personen genutzt werden, die heute schon an morgen denken und für die Zukunft gerüstet sein wollen. "Wer also die Anschaffung eines E-Autos erst plant oder den Wert der Immobilie steigern will, sollte ebenfalls jetzt über den Bau entsprechender Ladepunkte nachdenken und das aktuelle Förderangebot nutzen", rät Christoph Ebert.

Die Installation der Wallbox muss in jedem Fall durch einen Fachelektriker erfolgen. Im Rahmen eines Vor-Ort-Checks prüfen auf Wunsch E.ON Experten, wie der Einbau am besten erfolgen kann und machen ein individuelles Installationsangebot.

Weitere Informationen zu den E-Mobilitätsangeboten von E.ON finden Sie hier. Alle an den Förderantrag gebundenen Kriterien und eine Liste der zugelassenen Wallboxen hat die KfW auf ihrer Internetseite bereitgestellt. Die förderfähigen Wallboxen von E.ON sind hier unter dem Herstellernamen Innogy gelistet.