Antriebsalternativen Hersteller
Fiat Punto Evo
Fiat Fiorino Qubo Natural Power
Opel Combo 1.6 CNG 53 Bilder

Erdgas-Offensive

Netzwerk will Erdgas-Autos voranbringen

Eine Initiative aus Autobauern, Energieunternehmen und Verkehrsverbänden will die Technologie und Infrastruktur für erdgasbetriebene Autos bundesweit voranbringen. Mehr als ein Dutzend Partner schlossen sich zu einem Bündnis unter der Führung der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin zusammen, berichtete der VW-Konzern am Dienstag (21.12.) in Wolfsburg.

Die Teilnehmer wollen eine neue Strategie entwickeln, um herkömmliches und aus biologischen Rohstoffen gewonnenes Erdgas als Kraftstoff attraktiver zu machen. Dabei geht es vor allem um einen Ausbau des Erdgas-Tankstellennetzes und gesetzliche Nachbesserungen in Deutschland.

Preisvorteil für den Kunden und günstig für die CO2-Bilanz

Nach Angaben von Volkswagen sind unter anderem auch die Konkurrenten Daimler, Opel und Ford, der Nutzfahrzeughersteller Iveco, die Mineralöl-Multis BP/Aral und Shell, die Gasanbieter erdgas mobil und Wingas sowie der ADAC und das Bundesverkehrsministerium Mitglieder des neuen Netzwerks. "Bis Mitte nächsten Jahres wollen wir ein Papier unterzeichnen, dass die Maßnahmen konkretisiert", hieß es.
 
Angesichts der EU-weiten Reduktionsverpflichtungen für Treibhausgase habe Erdgas wegen der besseren CO2-Bilanz weiterhin große Marktchancen. Die Kunden hätten zudem Preisvorteile, weil es noch deutlich günstiger ist als Benzin und Diesel. Langfristiges Ziel der Bundesregierung ist es, den Anteil von Erdgas und Biomethan an allen Autokraftstoffen auf bis zu vier Prozent zu erhöhen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Opel Zafira Ab wann lohnt sich der Kauf? Gasautos

Autogas- und Erdgasantriebe führen längst kein Schattendasein mehr.

Mehr zum Thema Erdgas
Seat CNG Ergasmodelle
Themen
06/2019, Skoda Scala G-Tec
Neuheiten
03/2019, VW Golf Variant 1.5 TGI CNG Röntgenbild
Alternative Antriebe