Erstkontakt BMW X6 M und X5 M

"Auf der Nordschleife so schnell wie der M3"

BMW X6 M - SUV - Crossover - M GmbH - 10/2014 Foto: BMW 60 Bilder

Der neue BMW X6 M soll auf der Nordschleife so schnell wie der alte M3 sein. Der E92 umrundete in einem sport auto-Supertest den Kurs in 8:05 Minuten. Mit einer solchen Zeit würde der X6 M den offiziellen Nordschleifenrekord des Range Rover Sport SVR (8:14 Minuten) pulverisieren.

Am Ende des langen Fotoshootings geht dem neuen BMW X6 M etwas die Puste aus. Zehn Sekunden nach Betätigung der Zündung meldet das viertürige SUV-Coupé: "Batterie entladen, Motor starten". Die dauerhaft eingeschalteten LED-Scheinwerfer haben dem Allradler die Energie aus seinem 2.340 (Messung nach EU-Standard) Kilogramm schweren Körper gesaugt. Dazu das ständige Posieren im Stand. Bewegungsradius? Nur ein paar Meter, um sich in eine neue Position für den Fotografen zu bringen.

BMW X6 M mit 575 PS

Dabei ist der neue BMW X6 M nicht für das Fotostudio geschaffen. Bitte nicht falsch verstehen: Seine neue Lackierung "Long Blue Beach" steht dem Crossover gut. Doch der BMW X6 M braucht seinen Freiraum. Allein schon wegen seiner Ausmaße. Das SUV erstreckt sich über 4.909 Millimeter, ist 1.989 Millimeter breit und 1.689 Millimeter hoch.

Freiraum braucht auch die Kraft die in ihm schlummert. Sein 4,4-Liter-Biturbo-V8 – abgeleitet aus dem M5/M6 – lässt den neuen BMW X6 M mit 575 PS in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 sprinten. Seinem Vorgänger nimmt das Power-SUV damit eine halbe Sekunde ab. Der Viertürer, der 750 Nm auf die Kurbelwelle stemmt, rennt 250 km/h, in Verbindung mit dem optionalen M Drivers Package gar 280 km/h.

Mit diesen Leistungsdaten ist der neue BMW X6 M, der auf die gleiche Technik zurückgreift wie der ebenfalls neu vorgestellte X5 M (Hier geht's zur Vorstellung), nicht nur prädestiniert für die linke Spur auf deutschen Autobahnen, sondern auch für abgesperrte Rennstrecken.

X6 M auf Niveau des alten M3

Wie wäre es zum Beispiel mit der gut 20 Kilometer langen Nürburgring-Nordschleife? In seiner dreieinhalb Jahre währenden Entwicklungsphase hat der BMW X6 M dort schon über 8.000 Kilometer abgespult. Und dabei laut Projektleiter Herbert Bayerl von der M GmbH richtig schnelle Zeiten in den Asphalt gefräst.

"Wir haben gegenüber dem alten Modell zwei Schritte nach vorne gemacht. Der neue BMW X6 M bewegt sich auf dem Niveau des M3-Vorgängers", berichtet Bayerl. Zur Einordnung: Der 420 PS starke und unter 1,7 Tonnen schwere M3 vom Typ E92 zischte im sport auto-Supertest (12/2007) in 8:05 Minuten durch die Grüne Hölle.

Sollte der neue BMW X6 M diese Rundenzeit wirklich reproduzieren können, würde er seinem Vorgänger rund 20 Sekunden auf der Nürburgring-Nordschleife abknöpfen (8:24 Minuten im sport auto-Supertest 11/2009). Doch nicht nur das: Die Neuauflage des BMX X6 würde auch den Rekord für Serien-SUVs des Range Rover Sport SVR locker knacken – gar pulverisieren. "Wir sind bei den Testfahrten deutlich schneller unterwegs gewesen und haben die Zeiten von Range Rover gleich mehrmals um Welten unterboten. Wir brauchen auch keine speziellen Anbauteile, um schneller zu fahren", behauptet Bayerl.

Einen Rekordversuch plant die BMW M GmbH dennoch nicht. Aus Angst nach den vollmundigen Worten doch zu scheitern? "Wir überlassen das euch", sagt der Projektleiter mit einem Lächeln.

Zukünftiger Konkurrent heißt MLC 63 AMG

Klingt nach einer Steilvorlage für einen sport auto-Supertest mit dem neuen BMW X6 M. Ob wir dazu auch gleich den Mercedes MLC 63 AMG einladen? Das SUV-Coupé auf Basis der M-Klasse ist der kommende Konkurrent des BMW X6 M. Mercedes wird den MLC 63 AMG aller Voraussicht nach Ende des Jahres vorstellen und ihn ab Herbst 2015 verkaufen.

Das Mercedes-Power-SUV schöpft seine Kraft aus dem bekannten 5,5-Liter-V8-Biturbo. Erwarteter Output: 550 PS. Zwar leistet der MLC 63 AMG damit 25 PS weniger als sein bayerischer Konkurrent. Dafür ist sein Aggregat aber an die neue Mercedes-Neunstufenautomatik gekoppelt.

BMW X6 M gegen Mercedes MLC 63 AMG: Da kommt ein spannender Zweikampf auf uns zu. Und wer weiß: Vielleicht legt Range Rover davon angestachelt ebenfalls noch ein bisschen nach.

Vergleich BMW X6 M gegen Range Rover Sport SVR

Modell BMW X6 M Range Rover Sport SVR
Motor 4,4-Liter-Biturbo-V8 5,0-Liter-Kompressor-V8
Leistung 575 PS 550 PS
Drehmoment 750 Nm 680 Nm
Getriebe 8-Gangautomatik 8-Gangautomatik
0-100 4,2 Sek. 4,7 Sek.
Vmax 250 km/h (Opt.: 280 km/h) 260 km/h
Verbrauch 11,1 Liter 12,8 Liter
Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel Range Rover Sport SVR Range Rover Sport SVR Rekord-Runde auf der Nordschleife BMW M4 Coupé, Leistungsmessung BMW M4 Coupé im Supertest Neuer Motor, neue Heldentaten?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden