Erwischt

Ferrari Dino

Foto: SB-Medien 6 Bilder

+++ Jetzt mit Video ++ Auf dem Nürburgring konnte sportauto-online.de einen Ferrari-Prototypen "abschießen", der unter der modifizierten Karosse eines 599 den Ferrari Dino trägt - ein Projekt, das Ferrari stets dementiert.

Schmaler und kurzer Radstand, veränderte Dachlinie, steile Heckscheibe, insgesamt wirkt die Karosse viel zu groß für die Plattform darunter. Wahrscheinlich wird die Haus- und Hof-Designschmiede Pininfarina für die Optik des Dino verantwortlich zeichnen.

Während der Dino zwischen 1968 und 1976 von einem V6-Motor angetrieben wurde, soll der neue Dino - ohne den Namenszusatz Ferrari - von einem Achtzylinder-Frontmotor mit mindestens 400 PS angetrieben werden. Hier stünden der 4,3-Liter V8 aus dem Hause Maserati, ebenso wie der stärkere Achtzylinder mit 4,7 Liter Hubraum aus dem Alfa 8C zur Auswahl. Neben dem Coupé könnte es eine Cabrio-Version geben - private Bilder auf einem Versuchsstand, die vor Monaten im Internet kursierten, zeigen außerdem eine Klappdach-Mechanik.

Gerüchten zufolge soll das Modell zwischen 100.000 und 110.000 Euro kosten. Jährlich könnten 4.000 Modelle ab 2009 vom Band rollen. Wo? Vielleicht im Maserati-Werk in Modena.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote