EU-Diebstahlschutz kostet bis zu 40 Euro pro Auto

Foto: dpa

Bis zu 40 Euro wird die Autohersteller der von der EU geplante neue Diebstahlschutz kosten, der vorsieht, jedes Fahrzeug mit der Identifizierungsnummer des Autos zu kennzeichnen. Die Hersteller laufen bereits Sturm gegen diese Regelung.

Umgerechnet auf die produzierten Fahrzeuge kämen auf die Autobauer beträchtliche Investitionen zu, deren Kosten bei den Autokäufern landen dürften, warnt ein Sprecher des Europäischen Automobilverbands ACEA gegenüber auto motor und sport. Auf Wunsch der EU-Staaten untersucht die EU-Kommission, ob der Einsatz so genannter "Microdots" sinnvoll wäre. Das sind Flüssigkeitstropfen, die kaum einen halben Millimeter groß sind und mit dem individuellen Datencode auf das Fahrzeug aufgesprüht werden. Dies soll Autos und deren Einzelteile besser vor Diebstählen schützen.

Ob es dazu kommt, ist offen: Derzeit läuft eine Studie im Auftrag von EU-Industriekommissar Günter Verheugen, deren Ergebnisse 2009 erwartet werden. "Teuer und unsinnig, weil kein Mehr an Sicherheit vor Diebstählen", urteilt bereits jetzt der ACEA. Außerhalb der EU kommt die Technik bereits zum Einsatz, etwa in Australien oder Südafrika. Auch in Großbritannien laufen Versuche.

Neues Heft
Top Aktuell Renault-Nissan-Boss Ghosn verhaftet Vorwurf der Untreue
Beliebte Artikel Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung Lamborghini Urus ST-X Concept Lamborghini Urus ST-X Concept Renn-SUV für Markenpokal
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu