Volvo-Übernahme

EU-Kommission gibt Geely grünes Licht

Volvo Geely Logo Foto: Volvo, Geely

Die Europäische Kommission hat dem Kauf des schwedischen Autobauers Volvo durch den chinesischen Hersteller Geely und der chinesischen regionalstaatlichen Investmentgesellschaft Daqing grünes Licht gegeben.

Der Zusammenschluss werde den wirksamen Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) nicht einschränken, teilte die Behörde am Dienstag in Brüssel mit. So gebe es kaum horizontale Überschneidungen, weil Geely in Europa so gut wie keine Autos verkaufe.

EU-Prüfung war freiwillig

Eigentlich hätte das Vorhaben nicht auf EU-Ebene geprüft werden müssen, weil die Umsätze von Geely unter dem entsprechenden Schwellenwert lägen. Da die Übernahme aber in mindestens drei EU-Mitgliedstaaten anzumelden war, hätten die beteiligten Unternehmen die Kommission um eine Untersuchung gebeten, teilte die Behörde weiter mit. Die betroffenen Länder hätten dem zugestimmt. Etwaige Staatsbeihilfen müssten aber gesondert geprüft werden.
 
Die EU-Kommission ist die oberste Wettbewerbsaufsicht in Europa. Volvo war Ende März an Geely verkauft worden. Geely soll angedeutet haben, möglicherweise Staatsbeihilfen zu benötigen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote