Zuwachs liegt bei 9,4 % GIW
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

EU-Neuzulassungen 1. Halbjahr 2016: Zuwachs liegt bei 9,4 %

EU-Neuzulassungen 1. Halbjahr 2016 Zuwachs liegt bei 9,4 %

Der Neuwagenabsatz in Europa floriert. In seiner Halbjahresbilanz vermeldet der europäische Herstellerverband ACEA ein Plus von 9,4 % gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt konnten die Autobauer in der EU in den ersten sechs Monaten des Jahres 7.842.965 Pkw absetzen. Dabei tragen mit Ausnahme der Niederlande (- 3,6 %) alle europäischen Märkte ihren Teil bei. Der deutsche Markt konnte im 1. Halbjahr 2016 um 7,1 % auf 1.733.839 Pkw-Neuzulassungen zulegen. Frankreich meldet 1.102.429 Neuzulassungen (+ 8,3 %), Italien 1.041.854 Neuzulassungen (+ 19,2 %), Spanien 623.234 Neuzulassungen (+ 12,2 %) und Großbritannien 1.420.636 Neuzulassungen (+ 3,2 %).

Auch Juni mit positivem Ergebnis

Aber auch im Juni konnten die Pkw-Neuzulassungen ihres hohes Tempo beibehalten. Im 34. Monat in Folge notiert die ACEA ein Zulassungsplus. Mit 1.459.508 neu zugelassenen Pkw konnte der Vorjahresvergleichsmonat um 6,9 % übertroffen werden. Auch im Juni wurde das anhaltende Wachstum durch gute Geschäfte in den Volumenmärkten gestützt werden. Deutschland meldet 339.563 Neuzulassungen (+ 8,3 %), Frankreich 227.353 Neuzulassungen (+ 0,8 %), Italien 165.208 Neuzulassungen (+ 11,9 %) und Spanien 123.790 Neuzulassungen (+ 11,2 %). Lediglich Großbritannien schert im Monat des Brexits mit 255.766 Neuzulassungen und einem Minus von 0,8 % aus der Phalanx der Gewinner aus.

VW bleibt Marktführer

Marktführer in Europa bleibt nach der Halbjahresbilanz der VW-Konzern mit einem Marktanteil von 23,7 %. Stärkste Einzelmarke ist VW mit einem Marktanteil von 11,2 %. Beide, Konzern und Marke, konnten trotz des Abgasskandals leicht zulegen. Platz zwei hinter den Wolfsburgern sichert sich Renault mit einem Marktanteil von 7,5 %, Ford läuft mit 7,1 % auf Rang drei ein. Opel kommt auf 6,8 %, gefolgt von Peugeot mit 6,0 %. Dann folgt schon mit Audi ( 5,5 %) der erste Premiumhersteller, der BMW und Mercedes (beide 5,2 %) auf Distanz hält. Dazwischen schiebt sich noch Fiat mit einem Marktanteil von 5,3 %.

Auf den weiteren Plätzen folgen Skoda (4,3 %), Citroën (3,9 %), Toyota (3,8 %), Nissan (3,7 %), Hyundai (3,2 %), Kia (2,9 %), Dacia (2,8 %) und Seat mit einem Marktanteil von 2,3 %.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr EU-Neuzulassungen Mai 2018 Deutschland fällt weiter zurück

Der Monat Mai zeigt sich in puncto Pkw Zulassungszahlen innerhalb der EU...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Bremse, Glühend
Politik & Wirtschaft
BMW i3s, Mini Cooper SE TRIM Xlams 0321 Vergleichstest
Politik & Wirtschaft
Opel Grandland Hybrid4, VW Tiguan eHybrid, Exterieur
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen