EU-Neuzulassungen

Audi übernimmt Premium-Spitze

Audi Logo

Audi hat im Januar seine Premiumwettbewerber bei den Neuzulassungen in Westeuropa ü̈berholt und sich so an die Spitze des Konkurrenz gesetzt.

Europaweit 45.124 Neuzulassungen innerhalb eines stark rückläufigen Gesamtmarktes sicherten Audi dabei nicht nur einen klaren Vorsprung gegenüber BMW, die auf 36.832 neu zugelassene Pkw kamen und Mercedes, die 39.748 Neuzulassungen verzeichnen konnten, sondern auch einen Marktanteil von 5,1 Prozent. Mercedes reklamiert hier 4,5 Prozent für sich, BMW kommt auf 4,1 Prozent. Im Januar 2008 lag Audi mit 3,9 Prozent Marktanteil noch hinter Mercedes (4,9 Prozent) und BMW (4,3 Prozent).

Modelloffensive weiter vorantreiben

Für Audi-Vertrieb- und Marketingvorstand Peter Schwarzenbauer ist dieser Erfolg vor allem der jungen Produktpalette zu verdanken. Allein 2008 brachten die Ingolstädter zwölf Modellneuerungen auf den Markt. Auch 2009 will Audi hier kontinuierlich nachlegen. Sechs neue Audi-Modelle sollen allein im ersten Halbjahr 2009 auf den Markt kommen.

Schwarzenbauer: "Bis 2015 wollen wir unseren Kunden 40 Modelle anbieten. Zu diesem Zweck investieren wir jedes Jahr rund zwei Milliarden Euro in die Produktentwicklung."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Cayman vs. Boxster Neuzulassungen Die Bestseller im Januar 2009 Neuzulassungen Das Autojahr startet bescheiden
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4