EU-Flagge dpa
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

EU-Neuzulassungen Februar 2012: Der Markt schrumpft deutlich

EU-Neuzulassungen Februar 2012 Der Markt schrumpft deutlich

In der Europäischen Union sind im Februar deutlich weniger Autos verkauft worden als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,7 Prozent auf 888.878 Fahrzeuge gesunken, teilte der europäische Branchenverband ACEA am Donnerstag (15.3.) in Brüssel mit.

Von den Volumenmärkten in der EU konnte zu Deutschland mit 224.318 Pkw-Neuzulassungen das Vorjahresniveau halten. Nur noch 163.010 Neuzulassungen bescherten Frankreich im Februar ein Minus von 20,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Italien meldet mit 130.661 Neuzulassungen einen Einbruch um 18,9 Prozent. Glimpflich kamen die Märkte Spanien (64.735 Neuzulassungen/ -2,1 Prozent) und Großbritannien (61.868 Neuzulassungen/ -2,5 Prozent) davon.

Deutsche Hersteller: nur Mercedes im Plus

Unter den deutschen Herstellern konnte lediglich Daimler einen Zuwachs von plus 4,3 Prozent vermelden. Der Marktanteil der Schwaben liegt bei nun 4,9 Prozent. Beim Volkswagen-Konzern schrumpfte die Zahl der neu zugelassenen Autos hingegen um 2,6 Prozent, dennoch beherrschen die Wolfsburger mit einem Anteil von 23,7 Prozent den europäischen Markt. Stärkste Einzelmarke in Europa bleibt VW mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent.

Die französische PSA Peugeot Citroen-Gruppe verlor im Februar 16,8 Prozent und liegt nun bei einem Marktanteil von 13,0 Prozent. Die Renault-Gruppe büßt 24 Prozent ein und sinkt auf einen Marktanteil von 9,5 Prozent. Auf 7,4 Prozent beziffert die ACEA den Marktanteil in der EU von Ford, die Fiat-Gruppe wird mit 7,3 Prozent gelistet und Opel mit 6,5 Prozent. Stärkster Japaner ist die Toyota-Gruppe mit 3,9 Prozent Marktanteil.

Zu den Gewinnern im Februar zählen Kia (+30,8 Prozent / Marktanteil: 2,5 Prozent) und Land rover (+66,1 Prozent / Marktanteil: 0,7 Prozent). Unter den deutschen Premiumanbietern konnte im Februar nur Mercedes zulegen. Das Plus liegt bei 5,6 Prozent (Marktanteil: 4,3 Prozent). Audi büßte um 2,8 Prozent (Marktanteil: 4,8 Prozent) ein, BMW lag bei minus 4,5 Prozent (Marktanteil: 4,3 Prozent).

Zur Startseite
Verkehr Verkehr EU-Flagge EU-Zulassungen Januar 2012 Der Absatz geht zurück

In der Europäischen Union sind im Januar deutlich weniger Autos verkauft...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Audi Q4 50 E-Tron Quattro, Mercedes EQB 350 4Matic
Politik & Wirtschaft
VW T-Cross
Politik & Wirtschaft
VW Logo Regen
Politik & Wirtschaft
Mehr anzeigen