GIW

EU-Neuzulassungen Februar 2017

Der Schwung lässt spürbar nach

Die Pkw-Neuzulassungen in Europa konnten auch im Februar zulegen, wenn auch mit deutlich gebremstem Schwung. 1.078.503 Neuzulassungen münden in einem Plus von 2,2 %.

Nach einem satten Zuwachs von 10,2 % im Januar zum Jahresauftakt konnten die Pkw-Neuzulassungen in der EU im Februar ur noch um 2,2 % gegenüber dem Vorjahr zulegen. Im bisherigen Jahresverlauf summieren sich die Neuzulassungen auf 2.248.040 Autos, was einem Zuwachs um 6,2 % gegenüber 2016 entspricht.

Große Märkte verlieren deutlich

Der deutsche Markt verlor im Februar um 2,6 % auf 243.602 Einheiten. In Frankreich ging es um 2,9 % abwärts auf 161.874 Neuzulassungen.Großbritannien meldet für den Februar 83.115 Pkw-Neuzulassungen und damit einen Rückgang um 0,3 %. Von den Volumenmärkten konnten lediglich Italien um 6,2 % auf 183.777 Neuzulassungen und Spanien um 0,2 % auf 97.796 Pkw-Newuzulassungen zulegen.

Trotz sinkender Absatzzahlen bleibt der VW-Konzern auch im Februar 2017 die Nummer 1 in Europa mit einem Marktanteil von nun 23,0 %. Stärkste Einzelmarke ist weiter Volkswagen mit 10,4 % Anteil am Gesamtkuchen. Rang zwei hat sich Renault mi 7,4 % gesichert. Ford folgt gemeinsam mit Opel, die beide auf jeweils 6,4 % Marktanteil kommen. Auf den weiteren Plätzen landen Peugeot (6,2 %), Audi (5,2 %), Mercedes (5,0 %), BMW (4,9 %), Toyota (4,6 %), Skoda (4,4 %), Citroen (4,2 %), Nissan (3,7 %), Hyundai (3,2 %), Kia (3,1 %), Dacia (3,0 %) und Seat (2,6 %).

Verkehr Verkehr Opel Astra 1.4 DI Turbo, Frontansicht Die beliebtesten Autos in Deutschland Neuzulassungen im Februar 2017

Auf welche Autos fahren die Deutschen am meisten ab? Wir haben die...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Politik & Wirtschaft
Jaguar XE Facelift 2019
Politik & Wirtschaft
Elon Musk
Politik & Wirtschaft