GIW

EU-Neuzulassungen im März 2014

Fahrzeugmarkt legt kräftig zu

Im März haben die EU-Neuzulassungen ein sattes Plus verbucht. Mit 1.449.148 neu in den Verkehr gebrachten Pkw liegen die Zahlen um 10,8 % über dem Vorjahr.

Auch die Bilanz nach dem ersten Quartal liegt voll im Plus. Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten des Jahres in der EU 3.246.719 Pkw neu zugelassen, das sind nach Angaben des europäischen Herstellerverbands ACEA vom Donnerstag (17.4.2014) 8,4 % mehr Neuzulassungen als noch vor einem Jahr.

Großbritannien im März größter Markt in Europa

Zugelegt haben im März fast alle europäischen Märkte. Deutschland verbuchte 296.408 Neuzulassungen und ein Plus von 5,4 %. In Großbritannien wurden 464.824 Pkw neu zugelassen (+ 17,7 %), Frankreich legte um 8,5 % auf 179.865 Neuzulassungen zu, der italienische Markt wuchs um 5 % auf 139.337 Neuzulassungen und Spanien um 10 % auf 79.929 Neuzulassungen.

Marktführer in Europa bleibt auch im März der Volkswagen-Konzern mit einem Marktanteil von 32,2 %. Stärkste Einzelmarke ist erneut VW mit 11 % Marktanteil. Im Verfolgerfeld tummeln sich Ford (9,5 %), Opel (7,8 %), Renault (6,5 %), Peugeot (5,9 %), Audi (5,5 %) und BMW (5,2 %). Mercedes wird von der ACEA mit einem Marktanteil von 4,7 % gelistet. Damit liegen die Schwaben noch vor Fiat, Nissan und Citroën (alle 4,5 %) sowie Skoda und Toyota (beide 4,0 %).

Hyundai kommt auf einen Marktanteil von 3,2 %, Kia liegt bei 2,7 %, Dacia bei 2,5 % und Seat bei 2,3 %.

Verkehr Verkehr Trend geht weiter aufwärts EU-Neuzulassungen Februar 2014

Die Pkw-Neuzulassungen in der EU konnten im Februar 2014 im sechsten Monat...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Politik & Wirtschaft
Jaguar XE Facelift 2019
Politik & Wirtschaft
Elon Musk
Politik & Wirtschaft