GIW

EU-Neuzulassungen Januar 2017

Zum Jahresauftakt 10,2 % im Plus

Der europäische Automarkt startet mit einem positiven Ergebnis ins neue Zulassungsjahr. Mit 1.170.220 erstmals in den Verkehr gebrachten Pkw liegt der Zuwachs gegenüber dem Vorjahr bei 10,2 %.

Getrieben wird die Dynamik zum Jahresbeginn durch ordentliche Zuwächse auf den großen Märkten. Für Deutschalnd meldet der europäische Verband der Automobilhersteller (ACEA) 241.399 Neuzulassungen und damit ein Plus von 10,5 %. Frankreich kommt auf 153.046 Neuzulassungen und plus 10,6 %. In Italien wurden 171.556 Pkw neu zugelassen, was einem Zuwachs von 10,1 % entspricht. Auf Spanien entfallen 84.515 Neuzulassungen (+ 10,1 %). Lediglich Großbritannien bleibt mit 174.564 Neuzulassungen und plus 2,9 % deutlich hinter den anderen großen Märkten zurück.

VW kann wieder zulegen

Betrachtet nach Marken dominiert weiter der Volkswagenkonzern den Markt. Die Niedersachsen kommen auf einen Marktanteil von 24,1 %. Stärkste Einzelmarke bleibt VW mit einem einem spürbaren Zuwachs gegenüber dem Vorjahr auf 11,7 % kommt. Fiord als zweite Kraft kommt auf einen Marktanteil von 7,1 %. Es folgen Opel (6,4 %), Renault (6,2 %), Peugeot (6,1 %), Mercedes und Fiat (jeweils 5,4 %), Audi (5,3 %), BMW (4,9 %), Toyota (4,8 %), Skoda (4,3 %), Nissan (3,6 %), Hyundai (3,3 %), Kia (3,0 %) und Seat mit 2,4 %.

Verkehr Verkehr Neuzulassungen 2015 Logo Neuzulassungen Januar 2017 Starker Jahresauftakt

Die Neuzulassungen starten mit reichlich Schwung ins Jahr 2017. Für den...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Ford Mustang Weltrekord Lommel Halde Neuzulassungen
Politik & Wirtschaft
Ferrari 458 Italia, Frontansicht
Politik & Wirtschaft
Hyundai Santa Fe 2.2 CrDi 4WD Premium, Skoda Kodiaq 2.0 TDI 4x4 Sportline, Exterieur
Politik & Wirtschaft