GIW

EU-Neuzulassungen März 2017

Mir 11,2 % Plus ins Frühjahr

Der europäische Pkw-Markt zeigt Frühlingsgefühle. Mit einem Plus von 11,2 % gegenüber dem Vorjahr legen die Pkw-Neuzulassungen in Europa im März auf 1.891.583 neue Autos zu.

Wie der europäische Automobilherstellerverband ACEA weiter mitteilt, liegt der Zuwachs im ersten Quartal 2017 ebenfalls im Plus. Hier wurde mit 4.141.269 erstmals in den Verkehr gebrachten Pkw ein Plus von 8,4 % gegenüber den ersten drei Monaten 2016 erreicht.

Großbritannien gößter Markt in Europa

Getrieben wird der Frühjahrsschwung von Zuwächsen auf allen großen Märkten. Deutschland meldet für den März 359.638 Neuzulassungen und ein Plus von 11,4 %. In Frankreich fanden im März 226.134 Autos ihren Weg erstmals auf die Straßen (+ 7,0 %). Italien meldet 226.163 Neuzulassungen und einen Zuwachs um 18,2 %, Spanien 125.600 und ein Plus von 12,6 % sowie Großbritannien 562.337 und ein Plus von 8,4 %.

Marktführer in Europa bleibt der Volkswagenkonzern, der im März 2017 auf einen Marktanteil von 21,3 % kommt. Stärkste Einzelmarke ist weiter VW mit 9,7 %. Hinter den Wolfsburgern folgt Ford mit einem Marktanteil von 8,3 %, den dritten Rang holt sich Renault mit 7,2 %.

Auf den weiteren Rängen landen Opel (6,8 %), Peugeot (5,5 %), Mercedes (5,3 %), BMW und Fiat (jeweils 5,2 %), Audi (5,1 %), Nissan (4,8 %), Toyota (4,2 %), Skoda (3,7 %), Citroen (3,6 %), Hyundai (3,1 %), Kia (2,9 %) sowie Seat und Dacia mit jesweils 2,3 % Marktanteil.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Der Schwung lässt spürbar nach EU-Neuzulassungen Februar 2017
Mehr zum Thema Neuzulassungen
Porsche 911 Cabrio (992) Konfiguration
Politik & Wirtschaft
Audi e-tron Mercedes EQC
Politik & Wirtschaft
Audi Q3 35 TFSI Advanced, Mercedes GLA 200 Style, Volvo XC40 T3 Momentum, Exterieur
Politik & Wirtschaft