Brigitte Haschek, Stefan Cerchez, Nummernschilder Beate Jeske

EU-Neuzulassungen Oktober 2013

Leichter Aufschwung hält an

Im Oktober wurden in der EU 1.004.935 Pkw erstmals zum Verkehr zugelassen. Damit lagen die Neuzulassungen wie schon im Vormonat leicht über dem Vorjahr. Das Plus betrug 4,7 %, wie der europäische Automobilherstellerverband ACEA am Dienstag (19.11.2013) in Brüssel mitteilte.

Kumuliert nach zehn Monaten liegen die Neuzulassungen in der EU mit 10.006.807 immer noch um 3,1 % unter dem Vorjahresvergleichszeitraum. Für das gute Oktoberergebnis sorgten die positiven Zahlen in fast allen EU-Märkten. Aufwärts ging es auch in den meisten Volumenmärkten. Deutschland konnte um 2,3 % zulegen, Frankreich um 2,6 %, Großbritannien um 4,0 % und Spanien legte gar um 34,4 % zu. Nur Italien verharrt mit minus 5,6 % noch in der Verkaufsstarre.

Klarer europäischer Marktführer bleibt auch im Oktober 2013 die Volkswagen-Gruppe mit einem Marktanteil von 25,7 %. Stärkste Einzelmarke bleibt VW mit einem Marktanteil von 12,9 %. Zweitstärkste Kraft bleibt Ford (7,3 %) knapp vor Renault (7,2 %), Peugeot (6,5 %) und Opel (6,1 %). Unter den deutschen Premiumherstellern bleibt Audi mit einem Marktanteil von 5,6 % klar vor BMW und Mercedes (beide 4,9 %).

Citroën kommt auf einen Marktanteil von 5,2 %, Fiat liegt im Oktober wie Skoda  bei 4,5 % und Toyota bei 4,4 %. Nissan erreicht 3,3 %, Hyundai 3,2 % und Kia 2,8 %. Dacia liegt mit 2,4 % noch vor Seat, die auf 2,2 % kommen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Europäische Flagge Europa legt leicht zu EU-Zulassungen September 2013
Mehr zum Thema Neuzulassungen
BMW X1 Facelift 2019
Politik & Wirtschaft
Aston Martin DBS Superleggera - Serie - Coupes ueber 150000 Euro - sport auto Award 2019
Politik & Wirtschaft
BMW i3 2019 (120 Ah)
Politik & Wirtschaft