Archiv

EU-Neuzulassungen Oktober 2014

Es geht weiter aufwärts

Die Pkw-Neuzulassungen in der EU legen auch im 14. Monat in Folge weiter zu. Im Oktober notiert der europäische Herstellerverband ACEA einen Zuwachs um 6,5 %.

Von den Volumenmärkten konnten alle bis auf Frankreich ebenfalls weiter zulegen. Der deutsche Markt wächst um 3,7 % auf 275.320 Pkw-Neuzulassungen. Spanien legt um 26,1 % auf 76.073 Neuzulassungen zu, Italien um 9,2 % auf 121.736 Neuzulassungen und Großbritannien um 14,1 % auf 179.714. Lediglich Frankreich bleibt mit 160.149 Pkw-Neuzulassungen im Oktober um 3,8 % unter dem Vorjahresergebnis.

Betrachtet über zehn Monate konnte der europäische Pkw-Markt um 6,1 % auf 10.645.907 neue Autos zulegen.

Renault rückt auf Rang zwei vor

Betrachtet nach Marken ergibt sich im November ein wenig verändertes Bild. Marktführer bleibt nach zehn Monaten klar der VW-Konzern mit einem Marktanteil von 25.8 %. Die stärkste Einzelmarke ist VW mit einem Marktanteil von 12,7 %. Den Wolfsburgern folgen Renault (7,2 %), Ford (7,1 %), Opel (6,4 %) und Peugeot mit 6,2 %.

Stärkster Premiumanbieter ist Audi (5,7 %), vor Mercedes (5,0%) und BMW (4,9 %). Citroën liegt mit einem Marktanteil von 4,9 % klar vor Fiat (4,5 %), Skoda (4,4 %), Toyota (4,1 %) und Nissan (3,8 %). Zwischen das koreanische Duo Hyundai (3,3 %) und Kia (2,7 %) schiebt sich noch Dacia (2,9 %). Knapp dahinter landet Seat mit einem Marktanteil von 2,6 %.

Verkehr Verkehr EU-Neuzulassungen September 2014 Aufwärtstrend hält weiter an

Auch im 13. Monat in Folge konnten die Pkw-Neuzulassungen in der EU im...

Mehr zum Thema Neuzulassungen
Tesla Model 3, Exterieur
Politik & Wirtschaft
09/2019, Alpina B3 Touring
Politik & Wirtschaft
Audi RS Q3
Politik & Wirtschaft