EU prüft Scania-Deal

Foto: Scania

Die EU-Kommission will am 6. Dezember über die Zulässigkeit der durch den Maschinenbau- und Nutzfahrzeugkonzern MAN angestrebten Übernahme des schwedischen Lkw-Bauers Scania entscheiden. Das kündigte die EU-Kommission am Mittwoch (8.11.) in Brüssel an.

Der deutsche MAN-Konzern hatte Mitte September angekündigt, Scania für rund 10 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Dabei würde der größte Lastwagen-Hersteller Europas entstehen. MAN hatte das Vorhaben Ende Oktober zur wettbewerbsrechtlichen Prüfung in Brüssel vorgelegt. Scania lehnt die Fusion bisher ab.

Falls die EU-Wettbewerbshüter Bedenken haben, könnten sie Anfang Dezember eine zweite Prüfungsphase einleiten, die bis zu vier Monate dauern kann. Brüssel hatte vor sechs Jahren die damals geplante Lkw-Fusion zwischen Volvo und Scania wegen möglicher Marktbeherrschung vor allem in Nordeuropa verboten. Die EU prüft Übernahmen und Fusionen, falls die beteiligten Unternehmen einen gemeinsamen Weltumsatz von mehr als fünf Milliarden Euro haben.

Neues Heft
Top Aktuell Suzuki Ignis 1.2 Allgrip Zulassungen Baureihen November 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel MAN Umsatzprognose angehoben VW will mehr MAN
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker