EU-Zulassungen

Juni unterbricht Halbjahresflaute

Foto: GIW

Mit 1.543.770 neu zugelassenen Autos wurde die Talfahrt auf dem europäischen Automarkt im Juni erst einmal gestoppt. Gegenüber dem Vorjahresmonat lagen die Zahlen bei einem Plus von 0,7 Prozent. Dagegen hat Europas Autobranche im ersten Halbjahr ein leichtes Minus von 0,2 Prozent verbucht, berichtet der europäische Herstellerverband ACEA am Freitag (13.7.).

Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 8.510.288 Neuzulassungen registriert (Vorjahr: 8.525.086). Gebremst wurden die Zulassungen unter anderem durch den starken Rückgang in Deutschland, wo sich die Neuzulassungen um 7,0 Prozent auf 301.108 Fahrzeuge reduzierten - im ersten Halbjahr sogar um 9,2 Prozent.

Auch in Frankreich und Spanien gingen die Zahlen gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,2 beziehungsweise 1,8 Prozent zurück. Auch die kleineren skandinavischen Märkte brachen ein: in Finnland um 22,0 Prozent, in Dänemark sogar ein Minus von 23,2 Prozent gegenüber Juni 2006.

Bergauf ging es dagegen in Italien (plus 8,0 Prozent), Portugal (plus 6,6 Prozent), Belgien (plus 8,4 Prozent) und den Niederlanden (plus 7,9 Prozent). Der englische Markt lag mit 1,5 Prozent im Plus. Die größten Zuwächse verbuchten nach wie vor die osteuropäischen Märkte, allen voran Rumänien mit einem Plus von 56,1 Prozent. Bis auf Ungarn und die Slowakei konnten alle neuen EU-Staaten ein positives Halbjahresergebnis erzielen.

Fiat weiter obenauf

Mit 9,9 Prozent Plus gegenüber dem Vorhjahresmonat und 7,2 Prozent Plus in der ersten Jahreshälfte konnte der Fiat-Konzern weiter zulegen. Verantwortlich dafür ist nach wie vor das gute Abschneiden der Stammarke Fiat. Ebenso im Plus lagen Honda (23,5 Prozent), Suzuki (10,5 Prozent), BMW/Mini (6,9 Prozent), PSA (3,6 Prozent) GM (3,5 Prozent) und die VW Gruppe (1,2 Prozent). Alle anderen Hersteller verzeichneten im Berichtsmonat Juni negative Zulassungszahlen. Toyota konnte das erste Halbjahr dennoch positiv abschließen (plus 5,0 Prozent). Ford, PSA und BMW lagen in den ersten sechs Monaten ebenfalls leicht im Plus.

Marktführer in Europa bleibt die Volkswagen Gruppe mit 19,4 Prozent und 1.654.376 zugelassenen Fahrzeugen im ersten Halbjahr. Dahinter folgen PSA und Ford mit Marktanteilen von 13,2 und 10,7 Prozent.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht Die ganz große Nummer Mercedes GLC Coupé Neues Mercedes GLC Coupé (2019) So kommt Daimlers SUV-Coupé im Sommer
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken