EuroNCAP-Crashtest

E-Autos problemlos, Dacia Duster patzt

02/2011, EuroNCAP, Crashtest, Ergebnis Dacia Duster Foto: EuroNCAP 35 Bilder

Im aktuellen EuroNCAP-Crashtest musten sich sieben Fahrzeuge den Testanforderungen stellen. Neben dem Hyundai ix20, dem Mitsubishi ASX, dem Dacia Duster und dem Nissan Juke waren es auch die drei baugleichen Elektroautos Mitsubishi i-MIEV, Peugeot Ion und Citroen C-Zero. Ergebnis: Nur der Dacia patzte.

Der Dacia Duster gilt als günstigstes Angebot in seinem Segment. Mitunter weil er auf alte Technik und eine alte Plattform setzt. Entsprechend erreicht der Rumäne im aktuellen EuroNCAP-Crashtest auch nicht die Ergebnisse der moderneren Konkurrenten. Nur drei Sterne standen am Ende als Ergebnis in den Listen. Nicht mehr und nicht weniger als der Hersteller von seinem eigenen Produkt erwartete.

Beim Insassenschutz kommt der Dacia Duster auf 74 Prozent. Probleme sehen die Tester vor allem für Personen auf dem Fahrerplatz, die einem erhöhten Verletzungsrisiko ausgesetzt sind. Bei der Kindersicherheit kommt der Rumäne auf 78 Prozent, beim Fußgängerschutz nur auf 28 Prozent. Die 29 Prozent bei der Sicherheitsausstattung sind unter anderem auf ein fehlendes ESP zurückzuführen.

Kia Venga gibt Hyundai-Ergebnis vor

Satte fünf Sterne konnte dagegen der Hyundai ix20 einfahren. Der wurde zwar konkret nicht getestet, da er aber baugleich mit dem Kia Venga ist, gestehen die EuroNCAP-Tester auch dem Hyundai die fünf Sterne zu. 89 Prozent beim Insassenschutz, 85 Prozent bei der Kindersicherheit, 64 Prozent beim Fußgängerschutz und 71 Prozent bei der Sicherheitsausstattung sicherten dem Koreaner-Duo die Topwertung.

Ebenfalls eine Fünf-Sterne-Wertung sicherte sich der Mitsubishi ASX. Hier wurde der Insassenschutz mit 86 Prozent gewertet, die Kindersicherheit mit 78 Prozent, der Fußgängerschutz mit 60 Prozent und die Sicherheitsausstattung mit 71 Prozent. Auch der Nissan Juke konnte die Bestwertung mit fünf Sternen einfahren. Hier lag die Prozentverteilung bei 87 Prozent für den Insassenschutz, 81 Prozent bei der Kindersicherheit, 41 Prozent beim Fußgängerschutz und 71 Prozent bei der Sicherheitsausstattung.

Elektroautos ohne besondere Auffälligkeiten

Erstmals mussten sich im EuroNCAP-Crashtest auch Elektroautos den Barrieren stellen. Getestet wurden die baugleichen Modelle Mitsubishi I-Miev, Peugeot Ion und Citroen C-Zero. Gleiche Autos, gleiche Ergebnisse: alle konnten sich eine Vier-Sterne-Wertung sichern. Als Ergebnis notierten die Tester 73 Prozent für den Insassenschutz, 78 Prozent bei der Kindersicherheit, 48 Prozent beim Fußgängerschutz und 86 Prozent bei der Sicherheitsausstattung. Kritik gab es allerdings für die Stabilität der Fahrgastzelle, die nur knapp dem Kollaps entging. Völlig problemlos zeigte sich dagen der elektrische Antriebssstrang beim Crash. Weder vom Hochspannungssystem noch von der Batterie, die ausreichend gekappselt ist, gingen Gefahren aus.

Neues Heft
Top Aktuell Skoda Karoq Scout Skoda Karoq Scout und Sportline Mal robust, mal sportlich
Beliebte Artikel EuroNCAP-Crashtest, Landwind CV9, Fahrer-Crashtest EuroNCAP-Crashtest Landwind versagt, elf punkten voll EuroNCAP-Crashtest Honda CR-Z, Seiten-Crashtest EuroNCAP-Crashtest Gute Noten für CR-Z, ix35, Swift und C4
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker