auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ex-BMW-Mitarbeiter wegen Bestechlichkeit verurteilt

Foto: BMW

Update ++ In der Serie von Prozessen um Korruption bei dem Münchner Automobilkonzern BMW sind am Mittwoch (18.7.) vor dem Landgericht München I zwei weitere Urteile ergangen.

18.07.2007

Ein 43-jähriger Einkäufer des Unternehmens ist wegen eines besonders schweren Falles der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr durch Schmiergeldannahme von Zulieferfirmen mit zwei Jahren und neun Monaten Freiheitsentzug bestraft worden. Ein 74 Jahre alter Mittelsmann zwischen der Autoindustrie und den Zulieferern wurde von einer anderen Strafkammer wegen Bestechung zu 21 Monaten Bewährungsstrafe und 160.000 Euro Geldbuße verurteilt.

Der in den USA eingesetzte Einkäufer hat dem Richter zufolge zwischen 2003 und 2005 vier Zulieferunternehmen gegen Schmiergelder von insgesamt über einer halben Million Euro "satte" Aufträge für die Ausstattung verschiedener Fahrzeugmodelle zugeschanzt. Im Strafmaß wurde mildernd berücksichtigt, dass der 43-Jährige inzwischen dem Unternehmen 400.000 Euro erstattet und 169.000 Euro an den Fiskus nachbezahlt hat. Der Angeklagte hatte das Schmiergeldsystem vom Hauptabteilungsleiter Einkauf des Konzerns übernommen, der bereits früher zu drei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden ist.

Diesem Mann mit dem Spitznamen "Der linke Doktor" hatte der Angeklagte im Parallelverfahren 2001 einen Betrag von 278.000 Euro geboten und bezahlt. Im Gegenzug bekam eine von ihm vertretene US-Firma den Auftrag für die Sitze der Modelle mehrerer Fahrzeugreihen mit einem Gesamtvolumen von gut 3,1 Milliarden Euro. Zu Gunsten des 74-Jährigen wurden sein fortgeschrittenes Alter und die wirtschaftlichen Folgen für seine jetzt von den beiden Söhnen geleitete Firma berücksichtigt. Beide Urteile sind rechtskräftig. Prozesse gegen weitere Beteiligte an der Schmiergeldaffäre stehen noch bevor.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden

© 2017 auto motor und sport, Motor Klassik, sport auto und Auto Straßenverkehr
sind Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG