F&M Vulca S mit 5,8-Liter-V10

Kleinseriensportwagen aus Italien

F&M Vulca S Foto: F&M 23 Bilder

Was die Hallen der Karosseriebauer Faralli & Mazzanti in Italien verlässt, gehört zur Gruppe der automobilen Preziosen. Das jüngste Werk der Italiener ist der Vulca - ein Zweitürer im klassischen GT-Zuschnitt.

Der Vulca leitet seinen Namen von einem berühmten etruskischen Künstler ab, tritt als 2+2-sitzige Coupé an und wird in einer Auflage von nur zehn Modellen gefertigt. Premiere feierte der Vulca S jetzt auf der Luxusgüter und Yachtmesse im italienischen Vicenza.

Handgetriebene Alu-Karosse

Über das vom ungarischen Designer Zsolt Tárnok gezeichnete Aluminiumchassis mit einem Radstand von 2,78 Meter treiben die F&M-Mannen in Handarbeit eine wohlproportionierte Karosse mit ausgeprägten Kotflügeln vorn und extremen Schulterpartien am Heck. Eine eng geschnürte Taille vor den Hinterrädern und eine zum Heck hin zulaufende Kabine sind weitere Merkmale des Vulca, der es auf eine Gesamtlänge von 4,83 Meter bringt. In der Breite misst er glatte zwei Meter, in der Höhe nur 1,34 Meter. Die Silhouette wird von den 21 Zoll-Felgen mit 255/30er Pneus vorn und 295/25er Reifen hinten sowie den langen Überhängen geprägt.

Der Innenraum des 2+2-Sitzers ist komplett mit zweifarbigen, in Handarbeit verarbeitetem, Leder ausgeschlagen. Sämtliche Bordinstrumente wurden auf einer hoch aufragenden Mittelkonsole gebündelt. Die High-End-Audio-Video-Anlage hat ebenfalls hier ihren Platz gefunden. Ansonsten lässt sich die Kabine, wie auch der ganze Vulca,  ganz individuell nach Kundenwunsch hochrüsten.

V10 oder V12

Unter der langen Fronthaube arbeitet in der Basisversion ein 7,0-Liter-V12, der es auf 520 PS bringt. Auf Wunsch wird hier aber auch ein 5,8-Liter-V10 eingepasst, der es dann auf 630 PS und 630 Nm bringt. Das Top-Modell soll derart befeuert in unter vier Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von über 335 km/h erreichen.

Preise für den Sportwagen wurden nicht genannt. Die Einstiegschwelle wird aber wohl bei rund 300.000 Euro liegen.

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
Macht der F&M Vulca S Sie an?
Nein, überhaupt nicht
Naja, das Modell ist ganz okay
Ja, ja, ja haben will!
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken