Faurecia

VW-Boss fordert Köpfe

Foto: Faurecia

Der Korruptionsskandal in der Autoindustrie spitzt sich zu. VW-Konzernchef Bernd Pischetsrieder forderte laut "Spiegel online" indirekt die Ablösung des in die Affäre verwickelten Chefs des französischen Zulieferers Faurecia, Pierre Lévi.

Dem Bericht zufolge teilte Pischetsrieder Jean Martin Folz, dem Chef des Autokonzerns PSA und Aufsichtsratsmitglied von Faurecia, in einem Brief mit, dass der VW-Konzern nicht mehr mit Lévi zusammenarbeiten werde. Von VW gab es dazu keine Stellungnahme.

Unterdessen werden die Wolfsburger auf anderer Ebene aktiv. Im Korruptionsskandal in der Autoindustrie hat Volkswagen Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt gestellt. Die Anzeige richte sich gegen "alle möglichen zum Nachteil der Volkswagen Aktiengesellschaft handelnden Personen wegen aller in Betracht kommenden Straftaten", teilte VW am Mittwoch mit. Vorstandschef Bernd Pischetsrieder sagte, VW dulde "keine illegalen Machenschaften" und gehe mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen jeden vor, der Recht und Gesetz verletze und dem Unternehmen schade. "Das gilt sowohl für Mitarbeiter unseres Hauses als auch für die unserer Geschäftspartner."

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Faurecia-Affäre ausgeweitet Korruptionsaffäre Faurecia schmiert?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise