Ferrari 250 GTO erzielt Rekordpreis

Teuerstes Auktions-Auto kostet 28 Mio Euro

08/2014, FERRARI 250 GTO Bonhams Foto: Bonhams 18 Bilder

Mit einem Auktionserlös von 28.115.458 Euro hat sich der in Kalifornien vom Auktionshaus Bonhams versteigerte Ferrari 250 GTO mit der Chassisnummer 3851GT zum teuersten Auktions-Auto aller Zeiten gemausert.

Bereits im Vorfeld der Bonhams-Auktion wurde auf einen neuen Rekordwert spekuliert. Dieser lag seit 2013 bei rund 23 Millionen Euro, die für einen Ex-Fangio Mercedes Silberpfeil vom Typ W196 in Goodwood bezahlt wurden.

In 15 Minuten auf 38 Mio. Dollar 15:14 Min.

Der versteigerte Ferrari 250 GTO trägt im Bug einen Dreiliter-V12 und wurde 1962 an den Rennfahrer Jo Schlesser ausgeliefert. Im gleichen Jahr noch verunglückte Schlessers Beifahrer Henri Oreiller mit dem GTO auf der Rennstrecke von Monthléry tödlich, der Ferrari wurde schwer beschädigt und in Maranello repariert.

1963 und 1964 kam der GTO dann unter den Piloten Paolo Colombo und Ernesto Prinoth bei Berg- und Sportwagenrennen zum Einsatz. 1965 kaufte der Mineralwasser-Millionär Fabrizio Violati den Ferrari, fuhr selbst damit noch ein paar Rennen und fügte ihn dann seiner Ferrari-Sammlung „Maranello Rosso Collection“ hinzu, die nun von Bonhams versteigert wurde.

Das Modell Ferrari 250 GTO gilt als extrem begehrenswert unter Sammlern. Bereits im Juni 2012 wechselte der Ex-Ferrari 250 GTO von Stirling Moss in einem Privatverkauf für rund 35 Millionen Euro den Besitzer.

Weitere Informationen zur Auktion des Ferrari 250 GTO finden Sie bei unseren Kollegen von Motor Klassik.

Neben dem 250 GTO fanden aber auch noch andere Ferrari-Modelle zu beachtlichen Zuschlägen einen neuen Besitzer. Ein 1962er Ferrari 250 GT Short-Wheelbase Speciale Aerodinamica wurde für 6.875.000 Dollar verkauft. Für einen 1958er Ferrari 250 GT Series 1 Cabriolet fiel der Hammer bei 6.820.000 Dollar. Sogar 7.260.000 Dollar brachte ein 1953er Ferrari 250 Mille Miglia Berlinetta. Geradezu günstig erscheinen da ein 1978er Ferrari 312 T3 Formel 1-Renner für 2.310.000 Dollar oder der 1969er Ferrari 365 GTB/4 ‘Daytona’ Berlinetta Competizione, der für 935.000 Dollar verkauft wurde.

Ein 1966er Ferrari 275 GTB ging für 3.850.000 Dollar weg, ein Ferrari 365 GTS/4 Daytona Spider von 1973 erzielte 2.640.000 Dollar, ein Ferrari F40 LM von 1993 erzielte 2.200.000 Dollar, ein 1967er Ferrari 330 GTC wurde für 1.017.500 Dollar verkauft, ein 1969er Ferrari 365 GT 2+2 für 375.500 Dollar, ein 1971er Ferrari 365 GTB/4 Daytona Berlinetta für 946.000 Dollar und ein 1991er Ferrari F40 für 1.430.000 Dollar.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8 Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken