Fiat-Boss Marchionne

Lancia künftig nur noch in Italien

Lancia Ypsilon, Autosalon Genf 2012, Messe Foto: SB-Medien

Die italienische Automarke Lancia soll in Zukunft nur noch in Italien angeboten werden, erklärte Fiat-Boss Sergio Marchionne in einem Interview mit der italienischen Zeitung "La Reppublica".

Wann sich die frühere Prestigemarke Lancia aus den übrigen Märkten zurückziehen will, dazu machte Marchionne allerdings keine Angaben. Klar formuliert hat er hingegen die Produktionseinstellung aller Baureihen mit Ausnahme des Ypsilon, der dann ausschließlich in Italien weiter angeboten werden soll. Der Verkauf von Lancia-Modellen in Deutschland geht vorläufig weiter.

In Deutschland umfasst das Lancia-Angebot derzeit neben dem Ypsilon noch das Kompaktklassemodell Delta sowie die von Chrysler übernommenen Modelle Thema, Voyager und Flavia.

In Deutschland konnte Lancia in 2013 lediglich 1.606 Neuzulassungen verbuchen. Auf den Delta entfielen dabei 172 Neuzulassungen, auf den Ypsilon 420, auf den Voyager 786, auf den Flavia 85 und auf den Thema 131. 12 Neuzulassungen wurden keiner dieser Baureihen zugeordnet.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote