Fiat Bravo

Forza Italia

Foto: Fiat 14 Bilder

Ab dem 24. März will Fiat mit dem neuen Bravo im Revier der Kompaktklasse punkten. Der Neue basiert auf der weiterentwickelten Plattform des Stilo und zwängt sich mit seinem Radstand von 2,60 Meter genau zwischen Grande Punto und Croma.

Der 4,34 Meter lange, 1,49 Meter hohe und 1,79 Meter breite Bravo kommt zunächst nur als Viertürer, aber serienmäßig mit ESP. Der Multi Wagon getaufte Kombi soll später Raumfetischisten zufrieden stellen. Der Kompakte mit dem Steilheck bietet einen Stauraum zwischen 400 und bei umgelegter Rückbank 1.175 Liter. Gefühlten Raum liefert ein überdimensionales Glasdach das auf der Optionsliste steht. Serienmäßig sind dagegen Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie zwei bis hinten reichende Windowbags. Zu den weitern Sicherheitsfeatures des neuen Fiat zählen auch ABS mit EBD, ESPinklusive Hill Holder, ASR und MSR, Sicherheitsgurte mit Gurtstraffernsowie Kopfstützen auf allen Sitzen.

Das Angebot des Bravo umfasst vier Ausstattungsversionen - Active, Dynamic, Emotion und Sport. Die Preise sind noch nicht kalkuliert, der Bravo soll aber zwischen 15.400 und 22.800 Euro kosten.

Klar sind aber die zunächst verfügbaren Motorisierungen. Basistriebwerk ist ein 1,4-Liter-Benziner mit 90 PS und 128 Nm Drehmoment, der den Bravo in 12,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 179 km/h ermöglichen soll. Als Durchschnittsverbrauch nennt Fiat 6,7 Liter auf 100 Kilometer. Geschaltet wird mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe. Weitere Benziner sind zwei 1,4-Liter-Turbomotoren mit 120 und 150 PS sowie je 200 Nm Drehmoment.

Bei den Dieseln treten zwei 1,9-Liter-Turbo-Aggregate mit 120 PS und 255 Nm sowie 150 PS und 305 Nm an. Der schwächere Selbstzünder beschleunigt den Bravo auf 194 km/h und liefert eine Spurtzeit von 10,5 Sekunden, bei einem Durchschnittsverbrauch von 5,3 Liter in Verbindung mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe. Der Top-Diesel ermöglicht 206 km/h, 9,0 Sekunden Sprintzeit und konsumiert 5,6 Liter auf 100 Kilometer in Verbindung mit einem Sechsgang-Getriebe.

Die Radgrößen betragen 195/65 auf 15 Zoll großen Felgen für die schwächeren Modelle. Der große Diesel läuft auf 205/55er Pneus und 16 Zoll-Felgen. Größere Räder sin optional zu haben.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Fiat Grande Punto 2007-Update 11/2018, Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns VW überarbeitet 5-Jahres-Plan 44 Milliarden für E-Autos
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu