Fiat-Chef Marchionne gibt Führung der Autosparte auf

Foto: Fiat

Fiat-Chef Sergio Marchionne will sich aus der Führung der Pkw-Sparte zurückziehen. Er werde im Laufe des Jahres 2007 seine Doppelfunktion als Chef des Konzerns und der Auto-Sparte beenden und den Leitungsposten bei Fiat Auto abgeben, sagte Marchionne am Donnerstag (9.11.) in Turin.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Es werde wahrscheinlich "ein Talent aus dem Inneren der Gruppe". Marchionne steht seit Juni 2004 an der Spitze der Fiat Holding. Im Februar 2005 übernahm er zugleich auch die Leitung der Autosparte und löste deren Chef Herbert Demel nach nur 15 Monaten ab.

Der Turiner Traditionskonzern Fiat bis zum Jahr 2010 insgesamt 23 neue Auto- und Nutzfahrzeugmodelle auf den Markt bringen. Nach krisenreichen Jahren blicke das Unternehmen heute wieder optimistisch in die Zukunft, sagte Marchionne. "Bis 2010 wollen wir in Italien einen Marktanteil von 35 Prozent und in Europa von elf Prozent erreichen", sagte Marchionne. Dazu soll der Absatz auf 2,8 Millionen Autos steigern, nach erwarteten 2,0 Millionen Pkw im laufenden Jahr. Derzeit liegt der Anteil bei 30 beziehungsweise acht Prozent.

In drei Jahren werde Fiat Auto mehr als 32 Milliarden Euro Umsatz einfahren, nach 19,5 Milliarden Euro 2005. Zudem soll das Unternehmen bis dahin schuldenfrei sein.

Neues Heft
Top Aktuell Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Beliebte Artikel Fiat Boss Marchionne spart bei Gärtnern Fiat Auto Marchionne räumt auf - Wohlfarter muss gehen
Anzeige
Sportwagen Alpine A110 Première Edition, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Alpine vor E Coupé und Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro Cupra Ateca (2018) Cupra Ateca (2018) Erste Fahrt mit dem Power-SUV
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT Supersportwagen besser als neu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden