Fiat

Image und Qualität verbessern

Foto: dpa

Der Turiner Automobilhersteller Fiat will bei Qualität und Image mit Renault und Peugeot gleichziehen. "Wir orientieren uns an unseren französischen Wettbewerbern - ohne sie dabei zu imitieren", sagte Herbert Demel, Vorstandschef von Fiat Auto, im Interview der "WirtschaftsWoche".

Innerhalb von drei Jahren wolle er das angeschlagene Unternehmen saniert haben, ohne dabei zu Massenentlassungen zu greifen. "Fiat hat kein Beschäftigungsproblem", so Demel.

"Unsere Themen sind die richtige Positionierung der Marken, ein höherer Grad an technischer Standardisierung und eine bessere Kundenorientierung." Keinesfalls wolle Demel die Marke Lancia aufgeben. "Lancia wächst von unseren Marken am schnellsten." Vom neuen Microvan Musa, der Ende des Jahres in Deutschland auf den Markt kommt, will Demel europaweit 40.000 Stück pro Jahr verkaufen. Weiter ausgebaut werden solle die Kooperation mit General Motors. Demel:"GM-Europachef Fritz Henderson und ich reden kontinuierlich darüber, wie wir die Zusammenarbeit verbessern können."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote