Fiat

Image und Qualität verbessern

Foto: dpa

Der Turiner Automobilhersteller Fiat will bei Qualität und Image mit Renault und Peugeot gleichziehen. "Wir orientieren uns an unseren französischen Wettbewerbern - ohne sie dabei zu imitieren", sagte Herbert Demel, Vorstandschef von Fiat Auto, im Interview der "WirtschaftsWoche".

Innerhalb von drei Jahren wolle er das angeschlagene Unternehmen saniert haben, ohne dabei zu Massenentlassungen zu greifen. "Fiat hat kein Beschäftigungsproblem", so Demel.

"Unsere Themen sind die richtige Positionierung der Marken, ein höherer Grad an technischer Standardisierung und eine bessere Kundenorientierung." Keinesfalls wolle Demel die Marke Lancia aufgeben. "Lancia wächst von unseren Marken am schnellsten." Vom neuen Microvan Musa, der Ende des Jahres in Deutschland auf den Markt kommt, will Demel europaweit 40.000 Stück pro Jahr verkaufen. Weiter ausgebaut werden solle die Kooperation mit General Motors. Demel:"GM-Europachef Fritz Henderson und ich reden kontinuierlich darüber, wie wir die Zusammenarbeit verbessern können."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Lithium-Ionen-Batterie European Battery Union (EBU) Neues Konsortium für Akku-Fertigung gegründet Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken