Fiat in Genf 2009

Cabrio mit Frische-Kick

Fiat 500 C Foto: Fiat 11 Bilder

Fiat zeigt auf dem Auto Salon Genf 2009 zum ersten Mal die Cabrioversion des Fiat 500. Das Stoff-Faltdach öffnet sich elektrisch, gibt aber nur wenig Open-Air-Feeling.

Nach den Sportversionen Fiat Abarth und Fiat Abarth "esseesse" kommt jetzt das Cabrio. Der neue Fiat 500 C orientiert sich optisch an der Nostalgie seines Vorfahren von 1957. 

Das Stoffdach faltet sich bei feststehenden Dachholmen auf und gibt dem Fahrer einen Frischluft-Kick - aber auch nicht mehr. Dabei verschwindet die Heckscheibe aus Glas, die dritte Bremsleuchte bleibt trotzdem sichtbar. Das Verdeck gibt es derzeit in drei Farben: schwarz, rot und elfenbein.
 
Die Motorvarianten des Fiat 500 C sind weitgehend die gleichen wie bei der der Limousine: Man wählt zwischen dem 1,3-Liter-Turbodiesel mit 75 PS, dem 1,2-Liter-Benziner mit 69 PS und dem 1,4-Liter-Benziner mit 100 PS als Spitzenmotorisierung. Für den Benziner wird auf Wunsch das automatisierte Schaltgetriebe Dualogic angeboten. Ein Start-Stopp-System gehört zur Serienausstattung des Fiat 500 Cabrio. Die Basisversion des Fiat 500 C mit 69 PS dürfte weniger als 15.000 Euro kosten. Diesen Sommer soll der Verkauf starten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote