Fiat Scudo

Drei mal neun

Foto: Foto: Fiat 9 Bilder

Nach Peugeot und Citroen bringt Fiat mit dem Scudo die dritte Pkw-Variante des gemeinsam entwickelten Kompakttransporters an den Start. Hier wie dort können, je nach Radstand, zwischen fünf und neun Personen befördert werden.

Um als Fiat erkannt zu werden, trägt der Scudo einen schwarzen Kühlergrill im Stile des Panda mit mittig platziertem Logo. Die Pkw-Version trägt zudem alle Anbauteile in Wagenfarbe lackiert, neue Rückspiegel, Stoßleisten sowie neue Türgriffe.

Zur weiteren Ausstattung zählen zwei verschiedene Radstände (3,0 Meter oder 3,12 Meter), bis zu zwei Schiebetüren, eine Stahl- oder Luftfederung, ABS, vier Scheibenbremsen und je nach Markt und Variante ESP sowie Seiten- und Vorhangairbags. Der Scudo kommt in den drei Ausstattungsversionen Combi, Panorama Family oder Panorama Executive und rollt generell auf 16 Zoll-Felgen mit Reifen der Größe 215/60.

Auf der Motorenseite stehen ebenfalls drei Optionen zur Wahl. Verbaut werden ausschließlich Diesel, die die Euro 4-Norm erfüllen - der Kleinste leistet aus 1,6 Liter 90 PS und ist mit einem Fünfgang-Getriebe gekoppelt, der Zweiliter liefert 120 oder 136 PS und kommt serienmäßig mit einem Partikelfilter und sechs Gängen.

Ausgeliefert wird der Scudo ab Anfang 2007. Preise wurden von Fiat noch nicht genannt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote