Finanzkrise

Autobauer wollen Zulieferen helfen

TMD Friction Produktion Bremsbeläge Fertigung Foto: TMD

Die deutschen Autohersteller wollen den zahlreichen notleidenden Zulieferern möglicherweise mit einem Hilfsfonds unter die Arme greifen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) arbeitet derzeit am Aufbau eines solchen Fonds.

"Es gibt im VDA solche Überlegungen", sagte ein Verbandssprecher und bestätigte damit einen Bericht der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Gespräche mit der Bundesregierung würden dazu aber noch nicht geführt.


In den Fonds könnten Automobilhersteller wie Daimler, BMW oder Volkswagen einzahlen, damit sich kriselnde Zulieferer daraus bedienen können. "Das wäre ein mögliches Modell", sagte ein Sprecher. Allerdings gebe es noch wettbewerbliche Fragen. So herrscht laut Zeitung bislang keine Einigkeit darüber, wie viel Geld die jeweiligen Automobilhersteller einzahlen sollen. Geht es dabei etwa nach der Anzahl der produzierten Autos, müsste Porsche viel weniger einzahlen als etwa VW. Nach Angaben von Branchenexperten haben die Autokonzerne ein großes Interesse daran, dass die Zulieferer weiter existieren.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote