Finanzkrise

Toyota und BMW in Sinkflug

Foto: ams

Führende Autokonzerne wie Toyota und BMW bekommen die Folgen der Finanzkrise massiv zu spüren. Wie die Wirtschaftszeitung „Nikkei“ am Mittwoch (8.10.) berichtete, dürfte der Toyota-Betriebsgewinn im laufenden Geschäftsjahr um rund 40 Prozent auf rund 1,3 Billionen Yen (9,4 Milliarden Euro) sinken.

Zuvor hatten die Japaner mit 1,6 Billionen Yen gerechnet. In der Folge stürzte der Kurs der Toyota-Aktie um fast 12 Prozent auf 3.280 Yen. BMW teilte am Mittwoch in München mit, dass der Absatz der Gruppe mit den drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce im Vergleich zum Vorjahresmonat um 14,6 Prozent auf 121.621 Fahrzeuge zurückging.

BMW leidet und lauem US-Geschäft

Insbesondere BMW litt unter der Kaufzurückhaltung der Kunden in den USA und Westeuropa, aber auch der bisherige Absatzgarant Mini schwächelte zum ersten Mal seit längerer Zeit. In den ersten neun Monaten kamen die Münchner mit 1,114 Millionen verkauften Autos aber immer noch auf ein leichtes Absatzplus von 1,7 Prozent. Der Kurs der BMW-Aktie sank am Vormittag in sehr schwachem Marktumfeld um 5 Prozent auf rund 23 Euro.

Auch andere japanische Medien berichteten unter Berufung auf informierte Quellen, dass der größte Autobauer der Welt seine Ertragsprognose für das bis 31. März laufende Geschäftsjahr wahrscheinlich deutlich nach unten korrigieren muss.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte dazu auf Anfrage in Tokio, man könne vor Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Geschäftsquartal im November keinen Kommentar abgeben. Die Auto-Nachfrage sinkt sowohl auf den Wachstumsmärkten wie China, wo Toyota bislang noch Zuwächse erwirtschaften konnte, wie auch in Amerika und Europa. Allein in Amerika, dem größten Automarkt der Welt, sank der Absatz branchenweit im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 27 Prozent.

Absatz sinkt, Yen steigt

Toyota genau wie andere japanische Exportunternehmen trifft es dabei doppelt hart: Neben der sinkenden Nachfrage setzt ihnen auch der rasant gestiegene Außenwert des Yen zu. Toyota hatte zuvor bereits einen Rückgang des operativen Gewinns um 29,5 Prozent auf 1,6 Billionen Yen prognostiziert. Laut Medien muss der Konzern nun erneut den Stift ansetzen, auch bei der Umsatzprognose. Bislang ging Toyota hier von einem Rückgang um 4,9 Prozent auf 25 Billionen Yen aus.

Im September war Toyotas Absatz von Neufahrzeugen in den USA um 32,3 Prozent zum Vorjahr auf 144.260 Einheiten geschrumpft, ein Rückgang im fünften Monat in Folge. Die andauernde Talfahrt könnte es der Unternehmensgruppe, zu der auch Daihatsu und Hino gehören, nach Ansicht von Analysten schwierig machen, das Absatzziel für das laufende Jahr zu erreichen. Dieses Ziel hatte Toyota im Juli von 9,85 Millionen Fahrzeugen auf 9,5 Millionen Einheiten zurückgenommen.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote