auto motor und sport Logo
6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ford

5.8 Milliarden Dollar Miese

Foto: Ford

Der amerikanische Autokonzern Ford Motor hat aufgrund enormer Restrukturierungskosten im dritten Quartal 2006 ein Minus von 5,8 Milliarden Dollar (4,6 Milliarden Euro) eingefahren.

23.10.2006

Der Verlust pro Aktie betrug 3,08 Dollar. Dies hat der zweitgrößte amerikanische Autokonzern am Montag (23.10.) bekannt gegeben. Ford hatte in der entsprechenden Vorjahreszeit rote Zahlen von 284 Millionen Dollar oder 15 Cent je Aktie geschrieben.

Die vorgelegten Quartalszahlen unterstreichen die Tiefe der Ford-Krise in aller Schärfe: Sinkende Marktanteile, wachsende Verluste und ein Einbruch beim überlebenswichtigen US-Geschäft. Dort alleine musste Ford einen Quartalsverlust im Autogeschäft von rund zwei Milliarden Dollar hinnehmen. Das begleitet von einem Umsatzeinbruch von 18,2 auf 15,4 Milliarden Dollar. Der neue Ford-Konzernchef Alan Mulally, der von Boeing zu dem Autoriesen gekommen war, bezeichnete die Geschäftsergebnisse als "eindeutig nicht akzeptabel".

Einziger kleiner Trost für Ford: Rund 3,6 Milliarden Dollar des Quartalsverlustes geht auf die Kappe des laufenden Restukturierungsprogrammes.

Europageschäft ordentlich - PAG desolat

Während sich das US-Geschäft in einer miserablen Verfassung befindet, geht es für Ford in Europa aufwärts. Zu einer Rückkehr in die Gewinnzone hat es aber wieder nicht gereicht. Immerhin: Der Verlust liegt jetzt "nur" bei 13 Millionen Dollar nach 55 Millionen im dritten Quartal des Vorjahres. Desaströs dagegen die Ergebnisse der Luxusmarkengruppe PAG: Bei einem Umsatz von 6,5 Milliarden Dollar lag das Minus bei 595 Millionen Dollar. Zur PAG zählen die Marken Aston Martin, Land Rover, Jaguar und Volvo. Der Großteil des Verlustes geht auf die schwere Jaguar-Krise zurück.

Ford gab gleichzeitig bekannt, dass die Gesellschaft ihre Bilanzzahlen von 2001 bis zum zweiten Quartal 2006 revidieren werde. Ford wolle seine endgültigen Zahlen bei der Vorlage des so genannten 10-Q-Berichts an die amerikanische Wertpapier- und Börsenbehörde SEC bekannt geben.


Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 25/2017, Heftvorschau
Heft 25 / 2017 23. November 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden