Ford C-Max Energi in Detroit

Plug-in-Hybrid im Van-Format

Ford C-Max Energi Foto: Ford 6 Bilder

Mit dem Ford C-Max Energi stellt der US-Autobauer auf der Detroit Motor Show erstmals ein Plug-in-Hybrid-Modell vor, das bequem an der heimischen Steckdose geladen werden kann. 2013 soll der Van auch hierzulande über die Straße rollen.

Der Ford C-Max Energi soll die noch immer anhaltende Nachfrage nach Hybridautos befriedigen und das Öko-Image der Marke aufpolieren. Mit dem ersten Plug-in-Hybridmodell in der 108-jährigen Firmengeschichte betritt der Hersteller aus Detroit allerdings Neuland.

Beim Thema Effizienz haben sich die Entwickler des Ford C-Max Energi hohe Ziele gesetzt. Er soll in der Serie den Verbrauch des Ford-Schwestermodells Ford Fusion Hybrid unterbieten, der sich auf 100 Kilometern 5,73 Liter Sprit genehmigt. Außerdem soll der Plug-in-Hybrid die strengen US-Abgasnorm AT-PZEV für besonders emissionsarme Autos erfüllen.

Ford C-Max Energi kommt nachts an den Strom

Bei der Technik setzt Ford auf eine selbst entwickelte Lithium-Ionen Batterie, die einen Elektromotor antreibt. Im Gegensatz zu einem Vollhybrid-Modell kann der Fahrer des Ford C-Max Energi die Batterie-Pakete nicht nur beim Bremsen laden, sondern auch bequem über Nacht an einer Steckdose. Der Stromanschluss befindet sich leicht erreichbar zwischen Fahrertür und dem vorderen Radlauf.

Der Vorteil dieser Technik liegt auf der Hand: Bei der morgendlichen Fahrt zur Arbeit werden erst die Energie-Speicher leergefahren, bevor der Verbrennungsmotor mit der Arbeit beginnt und wieder in den "normalen" Hybrid-Modus wechselt. Der Zusammenspiel zwischen den beiden Antriebsarten soll laut Ford nahezu übergangslos stattfinden.

Der Fahrer kann das Fahrzeuginnere zudem gezielt kühlen oder vorwärmen, während der Ford C-Max Energi an der Steckdose hängt. Gesteuert werden kann die Energie-Einstellungen auf Wunsch auch bequem per App von einem Smart-Phone.

Rein elektrischer Betrieb auch jenseits von 75 km/h

Um den Nutzen im Alltagsbetrieb zu erhöhen, soll der Plug-in-Hybrid im Gegensatz zum konventionellen Ford Fusion Hybrid auch Geschwindigkeiten jenseits von 75 km/h im rein elektrischen Betrieb zulassen. Ein weiteres Ziel der Entwickler lautet, die Reichweite des Ford C-Max Energi auf über 800 Kilometer mit einer Tankfüllung auszudehnen.

Der Plugin-Hybrid-Van profitiert auch vom der Entwicklung des ebenfalls auf der Detroit Motor Show vorgestellten Ford Focus Electric. Der Ford C-Max Energi übernimmt das aufwändige Informationssystem des reinen Elektroautos, das den Fahrer über Ladestand, Reichweite und Verbrauch der Batterien informiert. Ein sogenannter "Brake-Coach" zeigt dem Piloten zudem, wie er am effizientesten bremst, um möglichst viel Energie zurückzugewinnen. Geht der Fahrer zudem auch noch sparsam mit dem Gaspedal um, sprießen zur Belohnung virtuelle Weinreben auf dem Display.

Neues Heft
Top Aktuell Movera Cleanmaxx Adventskalender 2018 10. Dezember
Beliebte Artikel Subaru Impreza WRX STI - Detroit Auto Show 2014 Detroit Motor Show Highlights der US-Automesse Ford Focus Electric Ford Focus Electric Ford hat den Elektro-Antrieb im Focus
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507