Ford Explorer-Facelift

Still und stark

Foto: Ford 8 Bilder

Ford hat den Explorer für das Modelljahr 2006 schick gemacht und technisch aufgerüstet. So erhält der amerikanische Inbegriff des SUV einen stärkeren Achtzylinder, der aus 4,6 Liter Hubraum 292 PS schöpft - satte 53 PS mehr.

Der Dreiventiler mit einem maximalen Drehmoment von über 400 Nm ist mit einer Sechsgang-Automatik gekoppelt.

Den Leiterrahmen haben die Fordingenieure deutlich verstärkt und modifiziert, um die Geräuschentwicklung in der Fahrgastzelle zu minimieren. Des Weiteren soll der steifere Rahmen das Handling und die Lenkung verbessern - entsprechend wurde auch die Federung angepasst.

Neuer Grill, neue Scheinwerfer, mehr Sicherheit

Optisch zeichnet sich der neue Modelljahrgang durch einen neuen Frontgrill aus, der ähnlich dem Audi-Plaketten-Grill stark in den Stoßfänger reicht. Große Chromelemente und Längsstreben lassen den Explorer bulliger und eleganter wirken. Zudem wurde das Design der Hauptscheinwerfer angepasst und die Blinker in einer Art Tränensack nach innen gerückt. Die Nebelscheinwerfer weisen nun eine rechteckige Form auf. Der untere Teil der Stoßfänger sowie Schweller und Kotflügel sind in einer anderen Farbe abgesetzt. Und am Heck haben die Ford-Mannen den Leuchten eine neue Form gegeben. In den Radhäusern hausen 18 Zoll große Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimensionen 235/65.

Für die Insassen hat Ford neue Frontsitze spendiert, wobei der Fahrersitz via Elektrik zehnfach verstellbar ist. Die zweite Sitzreihe kann im Verhältnis 60 zu 40 geteilt und nach vorne geklappt werden, um den Passagieren für die dritte Reihe den Einstieg zu erleichtern.

Neue schmalere Kopfstützen sollen den Blick nach hinten verbessern. Die beiden Einzelsitze in der zweiten Reihe werden durch eine Mittelkonsole getrennt. Die hinteren Sitze können zusammengeklappt werden und ergeben dann eine ebene Ladefläche. In Sachen Sicherheit wartet der Explorer erstmals serienmäßig mit einem Roll Stability Control-System auf. Neben Frontairbags bietet der SUV auch Vorhangairbags.

Neu gestaltet wurde auch das Cockpit und der Armaturenträger, die nunmehr deutlich wertiger daher kommen. Die Mittelkonsole ist erhabener und beherbergt unter anderem das Navi-Display. Tacho und Co. sind nicht mehr "überdacht“ und verstecken sich mit ihren Chromzierringen ein wenig hinter dem Vierspeichenlenkrad.

Neues Heft
Top Aktuell Lamborghini Urus ST-X Concept Lamborghini Urus ST-X Concept Renn-SUV für Markenpokal
Beliebte Artikel Ford Focus & C-Max Alkoholbetrieb Erwischt Facegelifter Ford Fiesta
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu