Ford

Fields künftig ohne Firmen-Jet

Foto: Ford

Der wegen seiner Wochenend-Heimflüge in die Kritik geratene Chef von Ford Nordamerika, Mark Fields, hat bekannt gegeben, dass er künftig für Flüge zur Familie keinen Ford-Firmenjet mehr benutzen wird.

Der Fall hatte in den USA in den vergangenen Tagen hohe Wellen geschlagen. Ein lokales Filmteam hatte vor einigen Tagen Mark Fields am Flugfeld abgepasst und ihn mit der Frage konfrontiert, wie es zusammen passe, dass Ford einerseits 40.000 Stellen abbaue, andererseits der Chef jedes Wochenende im Firmenflieger zu seiner Familie nach Florida jette. Darauf hin waren in den Medien heftige Diskussionen ausgebrochen, wie der Fall von der moralischen Seite her zu beurteilen sei. Fields zog nun daraus die Konsequenz und kündigte an, künftig mit Linienmaschinen ins Wochenende zu fliegen.

Das Unternehmen betonte, dass in der Benutzung des Firmenjets für Privatflüge kein Fehlverhalten Fields zu sehen sei. Dieses Privileg sei offiziell zugestanden worden. Wenn Fields nun aufgrund der losgebrochenen Diskussion um die Moral von Managern auf den Firmenjet verzichte, sei dies seine ganz persönliche Entscheidung.  

Neues Heft
Top Aktuell Suzuki Ignis 1.2 Allgrip Zulassungen Baureihen November 2018 Bestseller und Zulassungszwerge
Beliebte Artikel Ford Mondeo aus Europa für US-Markt Ford Werbe-Wirbel für den Hoffnungsträger
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507