Ford Fusion auf amerikanisch

Foto: Ford 4 Bilder

Ford Fusion, kennt man hierzulande - ist ein Ford Fiesta-Ableger. Was der US-Autohersteller unter gleichem Namen in Detroit präsentiert, hat mit dem europäischen Kleinwagen allerdings nichts zu tun.

Inspiriert von der Ford 427 Studie ist der US-Fusion ein neue Mittelklasse-Limousine, die im Herbst 2005 auf den US-Markt kommen soll und sich auf dem Niveau einen Ford Mondeo bewegt. Anders als noch in 427-Studie steht im Fusion allerdings kein hubraumstarker V8 mehr als Antriebsquelle zur Verfügung, sondern nur motorische Magerkost. Basis-Triebwerk ist ein 2,3-Liter-Vierzylinder mit 160 PS, der mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe oder einer Fünfstufen-Automatik kombiniert wird. Top-Aggregat ist ein Dreiliter-V6 mit 210 PS, der an eine Sechsgang-Automatik gekoppelt wird. Später sollen noch ein Allrad- und ein Hybridantrieb das Angebot ergänzen.

Optisch übernimmt der Fusion den Kühlergrill mit den drei mächtigen Querstreben, die Klarglasscheinwerfer und die optionale schwarze Lederausstattung mit den farblich abgesetzten Nähten vom 427.

Neben Platz für bis zu fünf Passagieren offeriert der Fusion ein Kofferraum mit 480 Liter Stauraum sowie eine asymmetrisch umlegbare Rückbank. Wer ABS, beheizbare Sitze, ein Audiosystem oder eine einstellbare Lenksäule haben möchte, muss Aufpreis bezahlen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Skydancer Apero (2019) Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check Aktion Grünes Licht: Gipfel-Gespräche promobil-Leserin auf Tour Lichtspiele in Norwegen
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote