Ford

Gewinneinbruch 2005

Foto: Ford

Der Autobauer Ford hat 2005 nach Milliardenverlusten in Nordamerika einen Gewinneinbruch verbucht. Der Jahresgewinn 2005 fiel mit zwei Milliarden Dollar deutlicher geringer aus als 2004 mit 3,5 Milliarden Dollar. Dagegen hat Ford in Europa, Lateinamerika und Asien unter Ausklammerung von Sonderfaktoren mehr verdient.

Bei der Luxusauto-Sparte Premier Automotive Group (PAG) gab es wegen der Marke Jaguar weitere Verluste, jedoch deutlich geringer als im Vorjahr. Ford wollte noch am selben Tag ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm vorlegen.

"Unter Ausschluss von Nordamerika haben unsere Autooperationen 2005 große Fortschritte erzielt. Wir müssen weiter arbeiten, um unser Geschäft in jeder Region zu verbessern", erklärte Ford-Konzernchef Bill Ford am Montag (23.1.) in Dearbon (Michigan).

Die Zahlen für 2005 fielen deutlich besser aus als an der Wall Street erwartet. Die Ford-Aktien legten daher vorbörslich kräftig um 4,3 Prozent auf 8,24 Dollar zu.

Der Ford-Gewinn erreichte im Schlussquartal 2005 insgesamt 124 (Vorjahr: 104) Millionen Dollar oder acht (sechs) Cent je Aktie. Der Quartalsumsatz erhöhte sich auf 47,6 (44,9) Milliarden Dollar. Ford verdiente unter Ausschluss von Sonderfaktoren 26 (28) Cent je Aktie, während die Wall Street auf dieser Basis nur von einem Cent Gewinn ausgegangen war.

Ford verkaufte im Oktober-Dezember-Abschnitt 1,853 Millionen Autos, plus 102.000 Stück. Der Nordamerika-Verlust betrug im Schlussquartal wegen Sonderfaktoren nur noch 15 Millionen Dollar vor Steuern gegenüber 426 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit.

Nordamerika-Geschäft belastet

Die insgesamt positive Jahresbilanz 2005 wird vom Nordamerikageschäft kräftig getrübt: Allein dort fielen Riesenverluste von insgesamt 1,2 Milliarden Dollar vor Steuern an gegenüber einem Vorsteuergewinn von 1,6 Milliarden Dollar im Vorjahr.

Der Ford-Gewinn je Aktie sackte daher 2005 auf 1,04 (1,73) Dollar ab. Der Jahresumsatz stieg auf 178,1 (171,6) Milliarden Dollar. Ford setzte 2005 weltweit fast unverändert 6,818 Millionen Autos ab. Das globale Autogeschäft hatte im Gesamtjahr rote Zahlen von einer Milliarde Dollar vor Steuern gegenüber einem Vorsteuergewinn von 850 Millionen Dollar in 2004. In Nordamerika gab es im Autogeschäft Verluste von 1,6 Milliarden Dollar. Ford führte die ungünstige Kostenentwicklung, den niedrigeren US-Marktanteil, geringere Händler- Autobestände und schlechtere Wechselkurse an.

Ford hat seine Mietwagentochter Hertz für 5,6 Milliarden Dollar verkauft. Es gab Sonderbelastungen von 1,3 Milliarden Dollar durch Wertberichtigungen bei Jaguar und Land Rover von 1,3 Milliarden Dollar und 962 Millionen Dollar für Personalabbau. Die Zahl der Stellenstreichungen wurde für 2005 auf mehr als 10.000 beziffert.

Die Ford Europe steigerte ihren Gewinn vor Steuern im vergangenen Jahr auf 136 (114) Millionen Dollar. Der Europa-Umsatz erhöhte sich auf 30,2 (26,5) Milliarden Dollar. Die Europa-Tochter verdiente dabei im Schlussquartal dabei 66 Millionen Dollar gegenüber roten Zahlen von 69 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Ford verwies auf günstigere Kosten und Wechselkurse, die teilweise durch ungünstige Preise und einen schlechteren Produktmix wettgemacht worden seien.

Die Luxusautosparte PAG (neben Jaguar mit den Marken Land Rover, Volvo und Aston Martin) hatte im Gesamtjahr 2005 nur noch einen Vorsteuerverlust von 100 (740) Millionen Dollar, wobei sich vor allem neue Modelle bei Land Rover positiv auswirkten. Die PAG setzte 30,3 (27,6) Milliarden Dollar um. Die PAG verdiente im Schlussquartal sogar 46 Millionen Dollar vor Steuern gegenüber einem Verlust von 255 Millionen Dollar im Oktober-Dezember-Abschnitt 2004. Die Finanztochter Ford Credit war der größte Gewinnträger und verdiente 2,5 (2,9) Milliarden Dollar.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote