Ford mit kräftigem Gewinnrückgang - Prognose reduziert

Foto: Ford

Die Ford Motor Company hat wegen des schwachen nordamerikanischen Automobilgeschäfts im ersten Quartal 2005 einen kräftigen Gewinnrückgang verbucht. Ford verdiente in den ersten drei Monaten dieses Jahres nur noch 1,2 Milliarden Dollar (923 Millionen Euro) nach knapp zwei Milliarden Dollar im entsprechenden Vorjahresabschnitt.

Der Gewinn pro Aktie betrug 60 (Vorjahr: 94) Cent, gab Ford am Mittwoch (20.4.) bekannt. Der weltweite Branchenführer General Motors hatte im Januar-März-Abschnitt einen Verlust von 1,1 Milliarden Dollar gemacht.

Der Ford-Quartalsumsatz stieg minimal auf 45,1 (44,7) Milliarden Dollar. Ford verkaufte weltweit nur noch 1,716 (1,788) Millionen Autos. Der Autobauer hat im heimischen Markt mit schrumpfenden Absatzzahlen und Marktanteilen sowie hohen Kosten zu kämpfen. Daneben herrsche ein brutaler Konkurrenzkampf mit hohen Rabatten. Ford muss angesichts des fallenden Autoverkaufs im heimischen Markt auch seine Produktion stark kürzen. Das Europa-Geschäft verbesserte sich hingegen. Bei Luxusautos setzte Ford allerdings Geld zu. Zu Ford gehören Land Rover, Jaguar, Volvo und Mazda. Die Finanztochter Ford Motor Credit war der Hauptgewinnbringer des Unternehmens. Die Mietwagentochter Hertz verdiente ebenfalls mehr. Konzernchef Bill Ford will sich zukünftig auf Qualitätsverbesserung, Kostenreduzierungen, neue Automodelle, die Stärkung der Finanzen und eine Optimierung des weltweiten Vertriebsnetzes konzentrieren.

Ford Europe verbucht einen Vorsteuergewinnn

Der Vorsteuergewinn im Autobereich fiel drastisch um 1,3 Milliarden Dollar auf nur noch 579 Millionen Dollar. Dagegen legte die Finanztochter um 33 Millionen Dollar auf 1,1 Milliarden Dollar zu. In Nordamerika fiel der operative Automobilgewinn unter Ausschluss von Sonderposten um 1,3 Milliarden Dollar auf nur noch 663 Millionen Dollar. Der Nordamerika-Umsatz schrumpfte auf 21,1 (23,2) Milliarden Dollar.

Die Ford Europe verbuchte unter Ausschluss von Sonderfaktoren einen Vorsteuergewinn von 59 (fünf) Millionen Dollar. Die Verbesserung um 54 Millionen Dollar sei auf den höheren Absatz und laufende Kostensenkungen zurückzuführen. Die Luxuswagen-Sparte PAG hatte eine Vorsteuerverlust von 55 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 33 Millionen Dollar im ersten Quartal 2004.

Ford geht für das zweite Quartal unter Ausschluss von Sonderfaktoren von einem Verlust von 15 Cent je Aktie bis zu einem ausgeglichenen Ergebnis aus. Ford hatte kürzlich die Gewinnprognose auf dieses Niveau reduziert. Für das Gesamtjahr erwartet Ford nur noch einen Gewinn von 1,25 Dollar bis 1,50 Dollar je Aktie aus dem laufenden Geschäft. Zuvor hatte das Unternehmen noch mit 1,75 Dollar bis 1,95 Dollar gerechnet.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Porsche 959 Unfwallwagen Mecum«s Auktion Porsche 959 Auktion Schrott als Schnäppchen GM: Mega-Minus in Q1
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu