Ford Mustang Convertible, Heckansicht Hans-Dieter Seufert
Ford Mustang Convertible, Heckansicht
Ford Mustang Convertible, Cockpit, Lenkrad
Ford Mustang Convertible, Seitenansicht
Mercedes Benz 500 SL R107, 1989, Motorraum, Detail
6 Bilder

Ford Mustang Convertible (1964-66) ab 20.000 €

Cool in den Sommer

Natürlich gab es Mitte der Sechziger technisch ausgefeiltere Autos und auch viel schnellere. Aber welches andere Coupé kann es an Coolness mit einem Mustang aufnehmen?

Wer ein Auto sucht, um eiligst um die Ecken zu hecheln, ist hier falsch. Der American Way of Drive bedeutet nicht hohe Fliehkräfte und Spätbremsen, sondern extreme Lässigkeit mit souveränem Antrieb. Lassen wir die Reihen-Sechszylinder der Frühzeit beiseite und wenden uns dem V 8 zu, der mit seinen 4,7 Litern genau der Bollermann ist, den Herz und Magen für die gewünschten Good Vibrations ersehnen.

Steve McQueen treibt den Mustang-Preis nach oben

Mit den 230 PS und 414 Newtonmeter des Ford Mustang lässt sich unter Bassgewummer cruisen und der Umgebung demonstrieren, dass man jederzeit könnte, wenn man wollte. Die stärkeren Versionen des Pony-Cars haben sogar 270 PS. Mehr als 2.500 Touren sind selten nötig. Für einen Amerikaner ist der Begründer der Pony-Car-Bewegung mit seinen 1,4 Tonnen dabei gar nicht mal schwer.

Natürlich wäre die coolste Version des Ford Mustang der Fastback, wie ihn Steve McQueen in Bullitt fuhr. Aber das sieht der Rest der Welt auch so, deshalb ist ein brauchbar erhaltenes Modell kaum unter 30.000 Euro zu haben. Noch teurer sind die seltenen Shelby-Versionen.

Unverwüstliche V8-Motoren

Dann doch besser das Cabrio, den Ford Mustang Convertible, das in ordentlich erhaltenem Zustand locker 10.000 Euro preiswerter ist. Mit dem gesparten Geld lässt sich der relativ hohe Verbrauch eher verschmerzen. Den Ölkonsum des V8 sollte der Eigner im Auge behalten, ansonsten sind die Motoren ziemlich unverwüstlich.

Rost ist ein Thema, beim offenen Ford Mustang nicht zuletzt am Verdeckkasten. Von billig in den Staaten aufgemöbelten Autos ist abzuraten. Dann alternativ für kleines Geld einen maroden Boliden erstehen und wieder aufbauen. Ersatzteile gibt es genug.

Vorzüge und Nachteile des Ford Mustang

  • Vorzüge: Der Ford Mustang-Fahrer genießt einen unvergleichlicher Achtzylinder-Sound und ein sehr souveränes Fahrerlebnis. Die robuste und unkomplizierte Mechanik sowie die sehr gute Ersatzteillage machen den Mustang Einsteiger-tauglich.
  • Nachteile: Zuweilen gibt es Rost an Batteriekästen, Federbeindomen und Rahmenträgern. Gute Ford Mustang Fastback und Cabrios sind teuer. Das Fahrwerk ist nur mittelmäßig, dafür ist der Verbrauch recht hoch.
Zur Startseite
Oldtimer Kaufberatung Ford Mustang, Seitenansicht Vorsicht vor Spachtel-Buden Ford Mustang in der Kaufberatung
Ford Mustang
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Ford Mustang
Mehr zum Thema Einsteigertipps
Volvo 740 und 760 Benziner, Frontansicht
Verkehr
Zeichnung, VW Käfer, Alfa Romeo Spider
Verkehr
Ford Granada 2.0, Seitenansicht
Kaufberatung