Absatzkrise

Frankreich zahlt mehr Geld für Autoindustrie

Foto: dpa

Die französische Autoindustrie kann auf neue Hilfen vom Staat hoffen. Die Regierung sei bereit, "viel Geld" bereitzustellen, sagte Präsident Nicolas Sarkozy am Donnerstag (15.1.) vor Vertretern der französischen Wirtschaft in Vesoul.

Im Gegenzug werde der Staat allerdings der Autobranche Verpflichtungen abverlangen. "Wir werden Euch mit allen unseren Mitteln helfen", betonte Sarkozy. "Aber wir werden auch dafür kämpfen, dass die Produktionsstätten, die die französische Identität repräsentieren, erhalten bleiben."


Konkrete Maßnahmen sollen laut Sarkozy "sehr schnell" nach einem einem großen Branchentreffen am kommenden Dienstag vorgestellt werden. Laut Medienberichten soll es bei den Staatshilfen unter anderem um zinsgünstige Darlehen, aber auch um Eigenkapitalhilfen gehen. Eines der Probleme des Projekts sei allerdings die Zustimmung der EU-Wettbewerbshüter. Insbesondere die Darlehen seien schwer zu vermitteln.

Heftige Kritik übte Sakozy erneut an der 2000 eingeführten 35-Stunden-Woche. Frankreich habe seitdem 30 Prozent der Wettbewerbsfähigkeit gegenüber Deutschland verloren.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Automarkt Frankreich Verschrottungsprämie zeigt Wirkung Französische Flagge Staatshilfe Frankreich stützt seine Autobauer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer 02/2019, Disintegrating X - Lamborghini Miura SV Disintegrating X von Fabian Oefner Lamborghini Miura SV zerspringt in Einzelteile Packard Six 1927 Scheunenfund USA Scheunenfund Packard Six von 1927 Als Downsizing noch Sechs- statt Zwölfzylinder hieß