Frankreich stützt Heuliez

15 Milionen Euro Staatshilfe für den Autobauer

Foto: Heuliez 5 Bilder

Der französische Staat ist bereit, 15 Millionen Euro in den angeschlagenen Karosseriebauer Heuliez zu investieren. Das Traditionsunternehmen hat unter anderem den Opel Tigra TwinTop entwickelt und baut die Dach/Kofferraum-Partie des Peugeot 206 CC.

Der Strategische Investitionsfonds FSI werde zehn Millionen und die Region Poitou-Charentes fünf Millionen geben, sagte Regierungssprecher Luc Chatel am Dienstag (24.3.) in Paris.

Zukunft mit Elektroautos

Ein Investmentfonds hat weitere sieben Millionen Euro zugesagt. Nötig seien insgesamt 45 Millionen Euro sowie industrielle Partner, sagte Chatel. Sollte dies nicht zusammenkommen, werde der Staat seinen Zehn-Millionen-Beitrag am FSI vorbei zusteuern. Er wolle eine Abwicklung des Unternehmens verhindern.

Heuliez beschäftigt noch 1.100 Mitarbeiter in der Fertigung und 260 in der Entwicklung und sieht die Zukunft im Elektroauto. Der FSI-Chef Gilles Michel erklärte, der Fonds sei zu einer Beteiligung im Rahmen eines "umfassenderen Projektes für das französische Elektroauto" bereit.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote