Fuel Cell World Drive

auto motor und sport auf Weltreise

Mercedes B-Klasse F-Cell Welttour, Karte Foto: Mercedes 4 Bilder

Mercedes schickt einen Tag nach dem 125-jährigen Jubiläum des Automobils drei Brennstoffzellen-Autos der Mercedes B-Klasse rund um die Welt. auto motor und sport ist exklusiv auf der ganzen Tour dabei.

Drei tennisballgelbe B-Klassen hat Mercedes mit Brennstoffzellenantrieb ausgerüstet, um einen Tag nach dem großen Jubiläumsfestakt unter dem Namen F-Cell World Drive zu einer einmaligen Versuchsfahrt aufzubrechen, die über eine Strecke von mehr als 30.000 Kilometer und durch 14 Länder führt.
 

Beweis für Serienreife

Herzstück der drei Versuchsfahrzeuge ist ein Elektroantrieb, dessen Lithium-Ionen-Akkus mit der Energie der Brennstoffzelle gespeist werden. Diese verbrennt mit hoher Energieausbeute Wasserstoff und Sauerstoff zu umweltunschädlichem Wasserdampf. Seit 1994 ist Mercedes Pionier bei der Brennstoffzellenentwicklung. Nachdem es viele Jahre ziemlich ruhig um diese Antriebsform geworden war, will das Stuttgarter Unternehmen nun den Beweis antreten, dass das Konzept serienreif ist.
 
Da es in den meisten Teilen der Welt an Wasserstofftankstellen mangelt, reisen in der Flotte von etwa 20 Begleitfahrzeugen auch zwei Tanklastzüge der Linde AG mit. Die Reichweite mit einer Tankfüllung liegt bei den drei B-Klassen bei etwa 400 Kilometern. Die Leistung liegt bei 136 PS, die Höchstgeschwindigkeit bei 170 km/h. Das maximale Drehmoment beträgt 270 Newtonmeter.

auto motor und sport immer dabei

Die weltumspannende Expedition, bei der bis zu 80 Personen im Tross beteiligt sind, führt zunächst durch Frankreich, Spanien und Portugal. Nach der Atlantiküberquerung geht die Reise durch den Süden der USA bis zur Westküste und dann am Pazifik entlang bis über die kanadische Grenze nach Vancouver. Auf der dritten Etappe steht die Durchquerung Australiens über die Südroute von Sydney nach Perth auf dem Programm. Bei der dritten Ozeanüberquerung landen die B-Klassen in Shanghai an, durchqueren China, Kasachstan und Russland. Die letzten Teilstücke führen über Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark zurück nach Deutschland, wo der Konvoi am 1. Juni wieder in Stuttgart eintrifft.
 
Gefahren werden die drei B-Klassen von Journalisten. Bis zu 150 Medienvertreter werden in ständigem Wechsel einzelne Etappenteile am Steuer sitzen. auto motor und sport ist die einzige Redaktion, die den F-Cell World Drive vom Anfang bis zum Ende durch vier Kontinente begleitet. auto-motor-und-sport.de wird exklusiv und aktuell von jeder Etappe berichten.

Neues Heft
Top Aktuell flippo one Adventskalender 2018 12. Dezember
Beliebte Artikel Mercedes B-Klasse F-Cell Mercedes-Brennstoffzelle Wasserstofftechnik bis 2015 serienreif Mercedes A-Klasse E-Cell, E-Auto, Elektroauto Mercedes A-Klasse E-Cell Elektro-A-Klasse stromert ab 2011
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker